HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Freitag, 20. Oktober 2017
© dfv
Themenseiten zu diesem Artikel:

Facebook Google BDZV BVDW VDZ Harvey Weinstein Amazon


Guten Morgen aus Frankfurt. Heute Abend dürfte der Fernseher bei vielen Comicfans aus bleiben. Der neue Asterix-Band ist da. Bei Spiegel Online können Sie derweil ihr Wissen über die Gallier testen. Wir wünschen Ihnen einen entspannten letzten Arbeitstag und einen guten Start ins Wochenende. Hier kommen die wichtigsten Branchennews an diesem Morgen. 

1. Facebook ermöglicht Paywall für Instant Articles

Nach Google weitet auch Facebook die Möglichkeit für die Verlage, ihre Inhalte zu monetarisieren, weiter aus. Das Netzwerk lässt ab sofort die Errichtung von Paywalls für Instant Articles zu. Publisher können die Zahl der frei zugänglichen Artikel begrenzen. Die Funktionen sind zunächst nur für Android verfügbar. 

2. Auch BVDW, BDZV und VDZ schlagen wegen des E-Privacy-Votums Alarm

Der Sturm der Entrüstung über das E-Privacy-Votum der EU-Parlamentarier wirbelt weiter. Nachdem sich bereits gestern ZAW, DDV und VPRT kritisch geäußert haben, melden sich jetzt auch der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) sowie der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BVDZ) und der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) zu Wort

3. Andreas Prasse: "Out-of-Home wird die dritte Kraft im Mediamix"

Diese Liaison ist heiß - und hat das Potenzial zur dauerhaften Beziehung: Out-of-Home, eine der derzeit erfolgreichsten Gattungen im Werbemarkt, bandelt immer sichtbarer mit dem Wachstumsprimus Mobile an. Im Interview mit HORIZONT spricht WallDecaux-Manager Andreas Prasse über die neue Zusammenarbeit mit Adsquare, Investitionen in Technologie und erste Programmatic-Pläne. 

4. Facebook und Google geraten wegen Anti-Islam-Kampagne unter Druck

Facebook und Google sollen während des Wahlkampfes in den USA die Verbreitung einer Anti-Flüchtlingskampagne unterstützt haben. Absender der Kampagne, die vor allem in den sogenannten Swing States zu sehen war, ist die konservative Initiative Secure America Now. Die beiden Internetriesen sollen der Organisation dabei geholfen haben, die Werbung bestmöglich zu verbreiten

5. Polizei ermittelt gegen Harvey Weinstein

Nachdem immer mehr Vorwürfe gegen Harvey Weinstein laut werden, ermittelt nun die Polizei gegen den Hollywood-Produzenten. In Los Angeles wurde ein mögliches Missbrauchsopfer von Ermittlern befragt. Auch die Behörden in New York und London prüfen Vorwürfe gegen Weinstein. 

6. Criteo will Amazon mit Händlernetzwerk die Stirn bieten

Ausweitung der Kaufzone: Der Retargeting-Marktführer Criteo will Onlinehändler zum Netzwerk bündeln und werbevermarkten. Anlass ist die dominierende Stellung von Amazon beim E-Commerce. In der kommenden Woche starten die Tech-Produkte in Deutschland

7. Drei von vier Übernahmen führen zu Rebranding

Fusionen und Übernahmen sind in der Geschäftswelt gang und gäbe - aber was passiert dabei mit den Marken? Das hat die Markenberatung Landor in einer quantitativen Studie zur M&A-Aktivität der weltweit größten Konzerne untersucht. Ergebnis: Drei von vier Akquisitionen führen zu einem anschließenden Rebranding. Zwischen den verschiedenen Branchen gibt es dabei aber teils große Unterschiede. 

8. BVDA-Tagung: Warum sich Anzeigenblätter an der "IWWIWWIWI"-Generation orientieren

Eine Branche im Wandel: Der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) diskutiert bei seiner Herbsttagung in Darmstadt über die grundlegenden Veränderungen und Herausforderungen, die seine Mitgliedsverlage im Tagesgeschäft umtreiben. Klare Worte findet gleich zum Auftakt Trendforscher David Bosshart, der an die rund 300 anwesenden Verleger und Agenturen appellierte, sich "radikal am veränderten Konsumentenverhalten" zu orientieren. 

Meist gelesen
stats