HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Donnerstag, 19. Oktober 2017
© dfv

Guten Morgen aus Frankfurt. Der FC Bayern scheint mit Trainer Jupp Heynckes wieder in die Erfolgsspur zu finden und besiegte Celtic Glasgow in der Champions League gestern Abend souverän mit 3:0. Damit ist der Einzug ins Achtelfinale ein gutes Stück näher gerückt. Hier kommen die wichtigsten Branchennews an diesem Morgen.

1. Spiegel Daily verliert Timo Lokoschat

Nach nur eineinhalb Jahren verlässt Timo Lokoschat, einer der beiden Redaktionsleiter von Spiegel Daily, den Verlag schon wieder. Fünf Monate nach ihrem Marktstart drückt er der digitalen Abendzeitung "die Daumen, dass sich das Produkt weiterhin entwickelt". Lokoschat annoncierte seinen Weggang via Facebook. Im Januar 2018 will er in Berlin einen neuen Job antreten

2. GWA Effies: Diese sieben Kampagnen gewinnen Silber

Die Silber-Gewinner des GWA Effie stehen fest. Bei den sieben Preisträgern handelt es sich durchweg um große, populäre Kampagnen, die teilweise über die Grenzen Deutschlands hinweg für Aufsehen sorgten. Umso spannender ist nun die Frage, wer das übertreffen kann und nächste Woche zu den Goldgewinnern zählen wird. 

3. Nielsen misst Zuschauerzahlen von Netflix

Die Zuschauerzahlen von Netflix und anderen Streamingdiensten sind bislang ein gut gehütetes Geheimnis. Der Marktforscher Nielsen will es nun lüften - zumindest für zahlende Kunden. In den USA setze man seit zwei Monaten erfolgreich eine Audio-Erkennungssoftware ein, um die Nutzung des Streamingportals zu messen, teilte Nielsen mit. Netflix wies die Daten als ungenau zurück. 

4. So will Twitter gegen Hass und Sexismus vorgehen

Vor wenigen Tagen kündigte Twitter nach der Aktion #WomanBoycottTwitter härtere Regeln gegen Sex und Gewalt an, nun werden erste Details bekannt. Wired liegt eine interne Mail vor, in der die neuen Regeln gegen pornographische Inhalte beschrieben werden. So sollen Accounts, über die Nacktbilder verbreitet werden, schneller gelöscht werden. 

5. PR-Rat für härtere Gangart gegenüber Influencern und Content Marketing

Müssen Influencer und Blogger strenger an die Kandare genommen werden? Der Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) ist dieser Meinung und nimmt in seiner neu aufgelegten Online-Richtlinie Stellung zu Influencern, Bloggern, Content Marketing, Fake News und Social Bots. Im Gespräch mit HORIZONT Online äußert sich Uwe Kohrs, der Vorsitzende des DPPR-Trägervereins, auch kritisch zu Media Markt. 

6. Das sind die relevantesten Marken im Leben der Deutschen

Digitale Marken prägen das Leben der Deutschen so stark wie nie zuvor. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung der Marken- und Strategieberatung Prophet hervor, wonach Apple, Amazon und Google hierzulande die drei wichtigsten Brands darstellen. Das US-Trio verdrängt damit traditionelle deutsche Unternehmen wie Mercedes, Deutsche Bank und Lufthansa auf die hinteren Plätze. 

7. Marketing-Gehälter steigen stärker als im Vorjahr

Die Grundvergütung der Führungs- und Fachpositionen in den Arbeitsgebieten Marketing und Vertrieb ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich 2,9 Prozent gestiegen. Das ist das Ergebnis des Vergütungsreports "Führungskräfte & Spezialisten in Marketing und Vertrieb 2017" der Beratungsfirma Kienbaum

8. Warum es bei der Deutschen Bank keine Leadagentur mehr gibt

Dieser Mann krempelt die Werbung der Deutschen Bank zurzeit gehörig um: Tim Alexander, neuer weltweiter Marketingchef des Finanzkonzerns. Er soll die krisengeschüttelten Bank als moderner, kundennaher Finanzberater neu positionieren. Im Interview mit HORIZONT Online spricht er über seine Sicht auf Media und Werbung

Meist gelesen
stats