HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Dienstag, 26. September 2017
© dfv

Guten Morgen aus Frankfurt. Auf Twitter heißt sie noch @TinaMuellerOpel - aber wohl nicht mehr lange: Unsere Top-News am Morgen beginnen heute mit Müllers neuem Arbeitgeber.

1. Tina Müller wird Douglas-Chefin

Das ging schnell: Wenige Stunden nachdem durchsickerte, dass Müller den Opel-Aufsichtsrat um die Aufhebung ihres Vertrages gebeten und dieser zugestimmt hat, ist bereits klar, wohin es Müller zieht. Die ehemalige Henkel-Managerin heuert als CEO bei Douglas an.

2. Benjamin Minack soll GWA-Präsident werden

Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA steht vor einem Führungswechsel. Der seit vier Jahren amtierende Präsident Wolf Ingomar Faecks tritt nicht für eine weitere Periode an. Zu seinem Nachfolger sollen die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung Anfang November Benjamin Minack wählen, den Chef der Agentur Ressourcenmangel aus der Hirschen Group.

3. Von diesen 8 Marketingsünden profitierte die AfD

Die Suche nach Gründen, warum die AfD bei der Bundestagswahl so gut abgeschnitten hat, ist in vollem Gange. HORIZONT-Redakteur Santiago Campillo-Lundbeck findet: Der große Erfolg der AfD ist weniger der hervorragenden Arbeit der Herausforderer-Partei zuzuschreiben als den dramatischen Marketingfehlern der etablierten Parteien.

4. Instagram hat 800 Millionen Nutzer

Instagram wächst immer weiter: Inzwischen hat das Netzwerk 800 Millionen monatliche Nutzer, eine halbe Milliarde User nutzt die Plattform sogar täglich. Seit April kamen damit 100 Millionen neue Nutzer hinzu. Damit hängt die Facebook-Tochter den Konkurrenten Snapchat (173 Millionen monatlich aktive Nutzer) immer weiter ab.

5. Russische Facebook-Anzeigen sollten soziale Unruhen in den USA schüren

Im US-Wahlkampf 2016 wurden von russischen Drahtziehern Facebook-Anzeigen gebucht, um sich in die Innenpolitik der USA einzumischen und so Einfluss auf den Wahlausgang zu nehmen. Nun berichtet die Washington Post unter Berufung auf Insider: Die Kampagne sollte gezielt soziale Spannungen hervorrufen, etwa indem die Bewegung "Black Lives Matter" als zunehmende politische Bedrohung dargestellt wurde.

6. Air France startet neue Billigflieger-Marke

Konkurrenz für Ryanair, Easyjet, Eurowings und Co: Im Dezember wird Air France KLM den neuen Billigflieger Joon an den Start bringen. Dieser soll unter anderem die französische Hauptstadt Paris mit Berlin verbinden. Aber auch Langstreckenflüge sollen unter der Marke angeboten werden.

7. Wie bleibt man im "Informations-Krieg" sauber, Mister Egan?

Dieser Mann kennt die Schlammschlachten, die international mit "Fake News" geschlagen werden: Jim Egan, Chef von BBC Global News, verrät beim Deutschen Medienkongress 2018, wie Medien und Journalismus ihre Glaubwürdigkeit sichern können. Alles zum Gipfeltreffen der Branche am 16. und 17. Januar in Frankfurt hier.

8. Warum Twitter Trumps Nordkorea-Tweet nicht entfernt

Auf seiner Lieblings-Plattform Twitter hat US-Präsident Donald Trump kürzlich Nordkorea ziemlich unverblümt mit der Vernichtung gedroht. Einige Nutzer sahen darin einen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen des 140-Zeichen-Dienstes. Nun hat Twitter-Mitgründer Biz Stone erklärt, warum das Unternehmen den Tweet nicht gelöscht hat.
Meist gelesen
stats