HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Dienstag, 19. September 2017
© dfv

Guten Morgen aus Frankfurt. Heute vor 26 Jahren wurde in den Südtiroler Alpen der Gletschermann Ötzi entdeckt. Das war es dann aber auch schon mit Jahrtausende alten Mumien in unserem Morgen-Newsletter, unsere Top-News glänzen mal wieder mit Aktualität. Viel Spaß bei der Lektüre!

1. Florian Adamski wird CEO von OMD Worldwide

Florian Adamski, bislang Deutschland-Chef der Omnicom Media Group, wird laut "Campaign Live" neuer CEO von OMD Worldwide in London. Er folgt auf Mainardo de Nardis, der auf den Posten des Executive Vice Chairman wechselt. Neuer Chairman der Mediaagentur wird Colin Gottlieb, der seine Rolle als EMEA-Chef der Omnicom Media Group behalten wird.

2. BDZV-Kongress sendet widersprüchliche Signale aus

In Stuttgart tagt derzeit der Verband der Deutschen Zeitungsverleger BDZV. Mit gleich zwei Reden dominierte am ersten Tag des zweitägigen Kongresses BDZV-Präsident Mathias Döpfner. Aber nicht nur die Auftritte des Springer-Vorstandschefs gestern, auch der des Nationaltrainers Jogi Löw und ebenso die Debatte über das, was der öffentlich-rechtliche Rundfunk online tun dürfe, hinterließ den Eindruck von Ambivalenz. Ulrike Simon über einen "Kongress der Widersprüchlichkeiten".

3. Deutschland-Chef der Allianz tritt ab

Manfred Knof, Deutschland-Chef des Versicherungskonzerns Allianz, wird das Unternehmen zum Jahresende verlassen. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, soll es um das Verhältnis zwischen ihm und Konzernchef Oliver Bäte nicht zum Besten bestellt sein. Ein Nachfolger für Knof steht offenbar schon bereit.

4. Google geht auf Entspannungskurs mit der EU

Google wurde von der EU wegen der Benachteiligung von Wettbewerbern bei Preisvergleichen zu einer Milliardenstrafe verdonnert - nun will der Konzern offenbar ein Zeichen guten Willens setzen: Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat Google angeboten, die Ergebnisse von rivalisierenden Shopping-Diensten auf seiner Seite einzublenden. Dies solle mittels einer Auktion geschehen, bei der Konkurrenten für einen Platz auf der Google-Seite bieten würden. 

5. Snapchat blockiert Al-Dschasira in Saudi-Arabien

Das soziale Netzwerk Snapchat hat den Kanal des katarischen Nachrichtensenders Al-Dschasira in Saudi-Arabien auf Druck der Regierung gesperrt. Es sei bedauernswert, dass eine große Plattform wie Snap Inc. damit beginne, Medieninhalte zu zensieren, teilte Al-Dschasira am Montag mit. Demnach werde der Kanal von Al-Dschasira in der "Discover"-Funktion von Snapchat blockiert.

6. Viele deutsche Unternehmen fühlen sich nicht gut für die Zukunft gerüstet

Die deutsche Wirtschaft investiert immer stärker in Innovationen für die Zukunft. Das ist das Ergebnis des "Deloitte Innovation Survey", einer Befragung unter mehr als 150 Chief Innovation Officers und Top-Managern aus allen Branchen. Dennoch fühlen sich viele deutsche Unternehmen nicht gut für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet.

7. Warum das Thema Schleichwerbung bei Influencer Marketing nicht vom Tisch ist

Das kürzlich ausgesprochene Urteil des Oberlandesgerichts Celle gegenüber der Drogeriekette Rossmann könnte wegweisend für die zukünftige Zusammenarbeit zwischen Influencern und Unternehmen, besonders aber bezüglich der geregelten Kennzeichnung von Werbung sein. Doch reicht das – gerade angesichts der Internationalität der Social Networks – aus? Ein Gastbeitrag von Pascal Wabnitz, Chef des Influencer-Magazins Le Buzz.

8. Wladimir Klitschko tritt beim Deutschen Medienkongress an

Auch 2018 findet das Gipfeltreffen der Kommunikationsbranche gleich am Jahresanfang statt: der Deutsche Medienkongress am 16. und 17. Januar in Frankfurt. Viele Top-Speaker haben sich angesagt, unter anderem Wladimir Klitschko, der mittlerweile nicht mehr als Profiboxer, sondern als Unternehmensberater in den Ring steigt. Sein Thema: "Challenge Management".
Meist gelesen
stats