HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Donnerstag, 07. September 2017
© dfv

Guten Morgen aus Frankfurt. Heute gibt sich die Radiobranche ein Stelldichein in Hamburg, wo am Abend in der Elbphilharmonie die Deutschen Radiopreise verliehen werden. Moderiert wird die Gala von Barbara Schöneberger. Wir sind gespannt auf die Preisträger. Hier kommen die wichtigsten Branchennews an diesem Morgen. 

1. Allianz schreibt den deutschen Werbeetat aus

Nach den Veränderungen im Agenturmodell hat es sich bereits angekündigt. Jetzt ist es soweit: Die Allianz schreibt ihren Werbeetat für den deutschen Markt aus. Das bestätigt ein Konzernsprecher auf Anfrage. Von dem Schritt betroffen ist der bisherige Etathalter Ogilvy & Mather in Düsseldorf. Die WPP-Tochter war bislang als internationale Leadagentur an Bord, hat diesen Status aber inzwischen verloren. 

2. Russische Drahtzieher kauften Platz für politische Anzeigen bei Facebook

Facebook geht davon aus, dass russische Drahtzieher Anzeigenplatz beim Online-Netzwerk für rund 100 000 Dollar (84 000 Euro) gekauft haben, um sich in die US-Innenpolitik einzumischen. Das sei bei einer tiefer gehenden Untersuchung zum Einfluss aus Russland auf die US-Präsidentenwahl festgestellt worden, erklärte Facebook in einem Blogeintrag am Mittwoch

3. IQ-Digital-Chef Christian Herp verspricht das Ende nervender Onlinewerbung

Der Vermarkter IQ Digital will Schluss machen mit Werbung auf Websites, die den Leuten massiv auf die Nerven geht - und streicht rigoros Layer, Banderolen und Pop-Up-Formate aus seinem Programm. Werbung wird es auf den Websites natürlich weiterhin geben - aber eben nur noch solche, die der User als akzeptabel empfindet. Was steckt hinter diesem Versprechen? 

4. Online-Journalismus: "Die Strategie der dicksten Schlagzeile kann auf Dauer nicht aufgehen"

Dass Roboter bald das Streiflicht der Süddeutschen Zeitung schreiben werden, glaubt SZ-Digitalchef Stefan Plöchinger nicht. Doch er ist genau wie Chefredakteurs-Kollegin Julia Bönisch überzeugt, dass eine Medienmarke angesichts der technologischen Entwicklung etwas liefern muss, "das den Unterschied macht": Ein HORIZONT Online-Interview zu den Perspektiven des Digitaljournalismus

5. Publicis Pixelpark Frankfurt schlüpft unter das Dach von Leo Burnett

Die Agenturgruppe Publicis Communications legt ihre Werbeagenturen am Standort Frankfurt zusammen. Konkret heißt das, dass Publicis Pixelpark bei Leo Burnett andockt. Die Gesamtverantwortung übernehmen die Chefs von Leo Burnett Andrea Albrecht (CEO) und Andreas Pauli (CCO). Durch den Merger entsteht ein Dienstleister mit rund 300 Mitarbeitern. 80 davon kommen nach Unternehmensangaben von Publicis Pixelpark. 

6. Apple und Amazon buhlen um James-Bond-Vertrieb

Die Online-Schwergewichte Apple und Amazon machen den großen Hollywood-Studios Konkurrenz und mischen nach Informationen des Branchenblatts Hollywood Reporter im Feilschen um einen Vertriebsdeal für künftige James-Bond-Filme mit. Sie seien bereit, mindestens genauso viel auszugeben wie das Hollywood-Studio Warner Bros., das aktuell als Favorit gehandelt werde, berichtet Hollywood Reporter

7. Das sind die beliebtesten sozialen Netzwerke der Bundestagsabgeordneten

Soziale Netzwerke haben sich längst zu einem wichtigen Kommunikationsinstrument für Politiker etabliert. Eine aktuelle Auswertung des Digitalverbands Bitkom zeigt nun, dass Facebook unter den Mitgliedern des Bundestages am beliebtesten ist. Auf Plattformen mit überwiegend jungen Zielgruppen zeigen sie dagegen eine geringe Präsenz. 

8. Wahlforschung: Neulinge kratzen am System

Eine Handvoll Institute führt mit bewährten Methoden Wahlforschung in Deutschland durch. Die Begleitung von Wahlen durch Meinungsforscher folgt in Deutschland einem strengen Schema. Selbst die Aufregung über Fehler gehört zum Ritual. Der Wille, an diesen Strukturen etwas zu ändern, ist begrenzt. Neulinge aus der Startup-Szene und der Wissenschaft bringen allerdings Bewegung in den Markt

Meist gelesen
stats