HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Freitag, 21. April 2017
© Ingo Rentz

Guten Morgen aus Frankfurt. Der Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB ist offenbar aufgeklärt. Der Tathergang könnte auch dem Drehbuch eines TV-Krimis entnommen sein. Der mutmaßliche Täter ist offenbar kein Extremist, sondern soll aus Habgier gehandelt und auf einen sinkenden Börsenkurs des BVB gewettet haben. Keine Fiktion, sondern echte Fakten lesen Sie wie immer in unseren News am Morgen!

1. Lidl startet neuen Markenauftritt

Ab übermorgen erscheint Lidl im neuen Outfit: Dann wird der neue Markenauftritt des Discounters samt runderneuertem Corporate Design sichtbar. Der Wahlspruch der Kampagne ist "Mehr Freude für alle" - der Unternehmensclaim "Lidl lohnt sich" bleibt aber weiterhin im Einsatz.

2. Tesla bremst sich mit Rückrufaktion selbst aus

Kaum ein Unternehmen erfährt derzeit einen solchen Höhenflug wie der E-Autobauer Tesla. Doch nun bremst er sich mit einem Rückruf selbst aus. Wie "Reuters" berichtet, muss Tesla aufgrund eines möglichen Fehlers im Bremssystem weltweit 53.000 Wagen der Modelle S und X zurückrufen. Klingt wenig, ist aber mehr als die Hälfte aller 2016 produzierten Autos.

3. Wie PwC für die Digitalberatung aufrüstet

Sie gehören zu den Big Four der Wirtschaftsprüfung, dennoch drängt auch PricewaterhouseCoopers (PwC) wie sein Konkurrent Deloitte zunehmend in den Bereich Digitalberatung. Im Interview mit HORIZONT Online erklären Harald Kayser, Chief Digital Officer PwC Germany, und Joachim Müller, Director Experience Center & Business IT, wie PwC für diese Erweiterung seiner Geschäftsbereiche aufgestellt ist.

4. Snap greift für ein Patent tief in die Tasche

Mit den vor allem bei Werbekunden beliebten Geofiltern macht Snapchat den Großteil seines Umsatzes. Nun hat sich die Konzernmutter Snap laut "Techcrunch" für 7,7 Millionen US-Dollar auch das Patent an diesem Tool gesichert. Das besaß bislang nämlich noch das israelische Start-up Mobli. Unter anderem soll auch Facebook an dem Patent interessiert gewesen sein.

5. Journalisten in Europa werden häufig bedroht

Journalisten werden in Europa wegen ihrer Arbeit häufig psychisch oder körperlich angegriffen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Befragung des Europarates. Wie die "FAZ" berichtet, ist der häufigste Eingriff, der von 69 Prozent der Journalisten angegeben wurde, psychische Gewalt - etwa in Form von Einschüchterung, Drohungen, Verleumdung und Erniedrigung. Fast ein Drittel der Journalisten ist nach eigenen Angaben sogar Opfer körperlicher Übergriffe geworden.

6. Universal und Markenhersteller profitieren vom erneuten Minions-Hype

Schon zweieinhalb Monate vor dem deutschen Kinostart am 6. Juli setzt das Licensing des dritten Teils von "Ich, einfach unverbesserlich" neue Maßstäbe. Zu den Partnern von Illumination Entertainment und Universal Pictures gehören unter anderem Hasbro, Puma, Bahlsen und die Molkerei Müller. Es handele sich um das bislang größte und umfangreichste Lizenzprogramm für das Minions-Franchise.

7. Warum Media Markt Saturn mit innovativer Technik experimentiert

Lieferroboter, Virtual Reality, smarte Regale: Wenn es um technische Innovationen geht, zeigt sich Media Markt Saturn in der letzten Zeit recht umtriebig. Digitalchef Martin Wild erklärt gegenüber HORIZONT Online, warum der Elektronik-Riese diese Bemühungen unternimmt: "Wir wollen aktiv die Zukunft des Handels gestalten". Anders als bei Amazon spielen Drohnen in Wilds Plänen aber keine große Rolle.

8. Das sind die Erfolgsfaktoren für wirksame Autowerbung

Schöne Landschaften, sympathische Menschen und Autos, die dynamisch inszeniert werden: Wer als Automarketer auf diese Mischung setzt, hat große Chancen, bei den Kunden wahrgenommen zu werden. Das geht aus einer aktuellen Auswertung des B4T Kreativtrackings für die Automobilbranche hervor.

Meist gelesen
stats