HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Donnerstag, 20. April 2017
© Ingo Rentz
Themenseiten zu diesem Artikel:

BVB Google FC Bayern München Champions League AS Monaco eBay


Guten Morgen aus Frankfurt. Nach Bayern München hat auch Borussia Dortmund den Einzug in das Halbfinale der Champions League verpasst. Der BVB unterlag gegen den AS Monaco mit 3:1. Damit steht zum ersten Mal seit der Saison 2008/2009 kein deutscher Club im Halbfinale. Hier kommen die wichtigsten Branchennews an diesem Morgen.

1. Fischer-Appelt klettert im PR-Ranking auf Rang 2

Seit Media Consulta (heute: MC Group) 2011 den langjährigen Spitzenreiter Ketchum Pleon von Platz 1 verdrängt hat, gab es im Ranking der größten deutschen PR-Agenturen keine Bewegung mehr auf dem Treppchen. Das ändert sich jetzt: In der Auswertung von "PR-Journal"-Herausgeber Gerhard Pfeffer für das Jahr 2016 zieht nun auch Fischer-Appelt an der BBDO-Tochter vorbei. 

2. Google plant Adblocker für Chrome

Google arbeitet offenbar an einem eigenen Adblocker für seinen Internetbrowser Chrome. Das berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider. Demnach soll der Adblocker in erster Linie von der Coalition für Better Ads als störend definierte Werbeformen unterdrücken. Noch sei aber nicht entschieden, ob die Funktion auch wirklich eingeführt wird. Google wollte den Bericht nicht kommentieren. 

3. Ebay wächst und enttäuscht Anleger trotzdem

Ebay hat seinen Umsatz im ersten Quartal des Jahres um vier Prozent auf 2,22 Milliarden Dollar gesteigert. Das teilte der Onlinehändler am Mittwoch nach Börsenschluss mit. Die Aktie geriet nachbörslich dennoch unter Druck: Analysten hatten einen besseren Ausblick erwartet. Für das laufende Quartal stellte Ebay Erlöse in Höhe von 2,3 Milliarden Dollar in Aussicht. 

4. Streamingtarif der Deutschen Telekom bekommt Gegenwind aus der Politik

Der neue Mobilfunktarif der Deutschen Telekom für unbegrenztes Datenvolumen bei einzelnen Streaming-Angeboten stößt auf Widerstand in der Politik. Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) kündigte am Mittwoch an, das Angebot der Telekom durch die Bundesnetzagentur prüfen zu lassen. Der neue Tarif kann nach Ansicht von Kritikern das Gebot der sogenannten Netzneutralität verletzen

5. Verlage hadern mit der IVW

Am Montag ist es mal wieder so weit: Dann veröffentlicht die IVW ihre Auflagenzahlen für das 1. Quartal 2017 – und einmal mehr werden im Vergleich zum Vorjahresbeginn die Minuswerte überwiegen. Derweil eruieren nach Informationen von HORIZONT einzelne Verlage das Für und Wider künftiger IVW-Meldungen. Grund dafür sind nicht nur die quartalsweisen Minus-News. 

6. Wie Senderchef Kaspar Pfüger Sat 1 aufpäppeln will

Es läuft nicht rund für Sat 1. 2016 sackte der Marktanteil des Senders auf 8,7 Prozent, im März zog Vox am Sorgenkind der Mediengruppe Pro Sieben Sat 1 vorbei. Kaspar Pflüger, bei seinem Amtsantritt fünfter Senderchef in fünf Jahren, will jetzt die Kehrtwende schaffen und den Branchenprimus RTL angreifen. Wieso er dafür die Daytime grundlegend umbaut, verrät er im Interview mit HORIZONT

7. Warum Puma inzwischen 90 Prozent in Digitalwerbung investiert

Nachdem Puma jahrelang als Dauerpatient der Sportartikelbranche galt, befindet sich die Marke mit dem Raubkatzenlogo wieder deutlich im Aufwind. Der deutsche Markt trägt einen Gutteil dazu bei. Wie Puma hierzulande agiert, welche Kommunikationskanäle für die Marke entscheidend sind und wie das Verhältnis von Onlinewerbung zu anderen Mediengattungen bei Puma aussieht, erklärt DACH-Geschäftsführer Matthias Bäumer im Video-Interview mit HORIZONT Online

8. Chatbots: Warum kein Weg an Facebook, Google und Amazon vorbei führt

Wer sich im B2C-Kontext heute daran macht, eine individuelle Chatbot-Software für den eigenen Online-Shop zu entwickeln, setzt aufs falsche Pferd, findet Alexander Käppler. Wie der Digital-Experte von Diconium Digital Solutions in seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online erklärt, macht eine eigene Lösung, wenn überhaupt, nur im Business-Umfeld Sinn. Im Endkunden-Geschäft führe dagegen an Facebook, Google und Amazon derzeit kein Weg vorbei. 

Meist gelesen
stats