HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Donnerstag, 06. April 2017
© Ingo Rentz

Guten Morgen aus Frankfurt. Das war keine Fake News: Donald Trump hat seinen Berater Steve Bannon aus dem Nationalen Sicherheitsrat abgezogen. Der Hardliner und ehemalige Chef des umstrittenen Internetportals Breitbart gilt als einer der engsten Berater des Präsidenten. Im Weißen Haus tobt offenbar ein Machtkampf zwischen Nationalisten und gemäßigten Kräften. Hier kommen die wichtigsten Branchennews an diesem Morgen.

1. Comscore soll Umfelder für Google prüfen

Google stand in den vergangenen Wochen wegen Werbung in fragwürdigen Umfeldern in der Kritik, zahlreiche Werbungtreibende froren ihre Budgets ein. Durch eine Partnerschaft mit Comscore will Google nun das Vertrauen seiner Werbekunden zurückgewinnen. Die Marktforscher sollen für Google die Sicherheit von Werbeumfeldern bei Youtube unabhängig verifizieren und sicherstellen. 

2. Serviceplan tritt dem GWA wieder bei

Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA kann seine Schlagkraft erhöhen. Mit Serviceplan kehrt die mit Abstand größte deutsche Inhaberagentur in den Verband zurück. Die Gruppe hatte sich Ende 2014 aus der Interessenvertretung zurückgezogen und deutliche Kritik am Verband geübt. 

3. Digitalgeschäft von Gruner + Jahr ist "in Summe profitabel"

Zweistelliges Digitalwachstum bleibt bei vielen Verlagen Ehrensache – auch bei G+J. In diesem Jahr planen die Hamburger hier ein Umsatzplus von über 20 Prozent. Und noch ein paar weitere ausgewählte Zahlen verkündete der Verlag am Mittwoch, um zu zeigen: Es läuft im Digitalen. 

4. Würtenberger warnt vor Duopol von Google und Facebook bei Mobile-Werbung

Facebook, Google - und dann ganz lange gar nichts? In den USA landen bereits über 80 Prozent der aus klassischen Medien in Mobile-Werbung verschobenen Budgets bei den beiden Internet-Giganten, sagt Axel-Springer-Manager und Upday-CEO Peter Würtenberger im Interview mit HORIZONT. Und weiter: "Wir sollten in Europa den mobilen Werbemarkt nicht einem Duopol von Facebook und Google überlassen." 

5. Eyeo übernimmt den Micropayment-Provider Flattr

Vor einem Jahr ging Eyeo, die Firma hinter dem beliebten Werbeblocker Adblock Plus, eine Kooperation mit dem Social-Payment-Anbieter Flattr ein. Nun übernimmt sie den schwedischen Dienst komplett. Die beiden Unternehmen wollen weiter an einer Lösung arbeiten, wie kostenlose Online-Inhalte in Zeiten wachsender Werbeblocker-Nutzung finanziert werden können. 

6. Das sind die erfolgreichsten Youtube-Stars im Social Web

Influencer Marketing ist für viele Marken das Thema der Stunde. Auch wenn inzwischen zahlreiche Youtuber gegen Bezahlung Produkte in die Kamera halten - so richtig erfolgreich sind offenbar nur wenige. Das zeigt eine aktuelle Social-Media-Analyse von Territory Webguerillas. Laut der Auswertung machen Bianca Heinicke (Bibis Beauty Palace) und Leon Machère mit Abstand den besten Job. 

7. Jeff Bezos verkauft für Raketenfirma pro Jahr Aktien für eine Milliarde Dollar

Jeff Bezos will jedes Jahr eigene Aktien im Wert von einer Milliarde Dollar verkaufen. Das kündigte der Amazon-Gründer bei einer Konferenz in Colorado Springs an. Mit den Erlösen will er sein Raumfahrtunternehmen Blue Origin auf die Startrampe schieben. Schon ab dem kommenden Jahr will das Unternehmen kommerzielle Raumflüge anbieten. 

8. Awards: Effie bekommt neue Spielregeln

Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA unternimmt einen neuen Anlauf, seinen Flaggschiff-Wettbewerb Effie attraktiver zu machen. 2015 gab es eine große Reform, trotzdem sank die Zahl der Einsendungen zuletzt auf nur noch knapp 100. Mittelfristig wollen die Organisatoren diese Zahl verdoppeln. Bei den Veränderungen orientiert sich die Macher stärker als bislang an den Vorgaben des internationalen Lizenzgebers Effie Worldwide

Meist gelesen
stats