HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Freitag, 09. Dezember 2016
© Ingo Rentz

Guten Morgen aus Frankfurt. Bekommen Sie dieser Tage auch jede Menge mehr oder weniger sinnvolle Weihnachtspräsente? Angesichts von immer strengeren Compliance-Regeln können allerdings selbst harmlos wirkende Geschenke problematisch sein. Viele Unternehmen spenden zu Weihnachten inzwischen lieber Geld als Kunden und Geschäftspartner zu beglücken. Gut so. Heute ist übrigens Welt-Anti-Korruputionstag. Wir wünschen einen unbeschwerten Arbeitstag und einen schönen dritten Advent.

1. Time-Verlag erwägt offenbar Verkauf

Der Time-Verlag denkt über einen Verkauf oder eine Partnerschaft mit einem anderen Medienunternehmen nach. Nach Informationen des "Wall Street Journal" ist der Verlag, der Zeitschriftenikonen wie das "Time"-Magazine, "People" und "Sports Illustrated" herausgibt, an die Banken Mogan Stanley und Bank of America herangetreten, die nach möglichen Investoren Ausschau halten sollen. Als Interessent wird der US-Medienkonzern Meredith gehandelt, der Frauenzeitschriften wie "Martha Stewart Living" verlegt.

2. Die vier wichtigsten Erkenntnisse zur Award-Saison 2016

Nur acht Punkte liegen im HORIZONT-Kreativranking 2016 zwischen Spitzenreiter Serviceplan und dem Zweitplatzierten Jung von Matt - so knapp war das Rennen um die kreative Krone noch nie. Aber abgesehen von den nackten Zahlen: Welche Erkenntnisse können in diesem Jahr aus dem Kreativranking gewonnen werden? Vier Thesen und ein Fazit zur abgelaufenen Award-Saison.

3. G+J-Produktchef Stephan Schäfer: "Bloß Inventare zusammenzulegen ist rückwärtsgewandt"

Sind im Werbemarkt für Verlage Hopfen und Malz verloren, wie Burda-Zeitschriftenvorstand Philipp Welte es nahelegt? Und liegt die Zukunft ihres Werbegeschäfts in einem einzigen verlagsübergreifenden Super-Vermarkter für alle deutschen Magazine und Zeitungen samt Digitalaktivitäten, wie ihn Funke-Geschäftsführer Manfred Braun anregt? Gruner + Jahr hat zu diesen zentralen Fragen der Verlagszukunft bisher eher geschwiegen. G+J-Produktchef Stephan Schäfer antwortet im HORIZONT-Interview nun umso deutlicher.

4. Richard David Precht: "Zeitungen und TV bilden kein großes Meinungsspektrum mehr ab"

"Wohin steuert die Mediengesellschaft?" Unter diesem Titel wird Richard David Precht beim Deutschen Medienkongress 2017 eine Keynote halten. HORIZONT Online hat dem Philosophen und Bestsellerautoren vorab fünf Fragen zum Thema gestellt.

5. CSU-Generalsekretär Scheuer fordert Nennung von Täter-Herkunft

Der CSU-Politiker Andreas Scheuer hält den Pressekodex für nicht mehr zeitgemäß. Medien müssten alle Fakten veröffentlichen, um damit auch "wilden Spekulationen Einhalt zu gebieten". "Ich finde: Die Herkunft der Täter und Opfer muss grundsätzlich genannt werden", sagte Scheuer der "Welt". Der Pressekodex schreibt vor, dass die Herkunft von Tätern nur genannt werden sollte, "wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht".

6. Upljft: Wie sich das Joint Venture von Thjnk und Facelift entwickelt hat

Die Übernahme von Facelift durch DuMont hat auch Auswirkungen für Thjnk: Im vergangenen Jahr gründete die Werbeagentur mit dem Social-Dienstleister das Joint Venture Upljft. Was man sich von dem neuen Partner erhofft und wie die Bilanz des ersten Jahres ausfällt, erklärt Geschäftsführer Jan Bechler im Gespräch mit HORIZONT Online.

7. Arne Friedrich: Ein N00b in Rom - und warum Werbung nicht schlimmer als Fußball ist

Seit dem 1. Dezember ist Ex-Fußballprofi Arne Friedrich Unitleiter bei Jung von Matt/Stars, der neu gegründeten Markenberatung für Sportler. Klar, dass der 37-jährige einstige Nationalspieler jetzt auch Termine wahrnehmen muss, von denen er zuvor noch nie etwas gehört hat. Seine erste Dienstreise führte Friedrich nach Rom zum Eurobest Festival. Für HORIZONT Online hat er seine Erlebnisse aufgeschrieben.

8. Facebook: Das sind die meistgesehenen Live-Videos des Jahres 2016

Nach Twitter und Youtube hat mit Facebook nun der nächste Social-Media-Gigant seinen Jahresrückblick präsentiert. Neben den meistdiskutierten Themen in Deutschland und weltweit listet Facebook dabei erstmals auch die erfolgreichsten Live-Videos des ausklingenden Jahres auf. Den Spitzenplatz belegt die Texanerin Candace Payne - die seit ihrem Live-Video am 19. Mai weltweit als "Chewbacca Mom" bekannt ist.
Meist gelesen
stats