HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Mittwoch, 07. Dezember 2016
© Ingo Rentz

Guten Morgen aus Frankfurt. Die HORIZONT-Redaktion freut sich auf ihre Weihnachtsfeier heute Abend - und fragt sich schon, ob das Menü die Ansprüche erfüllen kann. Wie gewohnt gehaltvoll und am Puls der Zeit: unsere wichtigsten Branchennews am Morgen.

1. Soundcloud startet Abo-Service Go in Deutschland

Nun also auch Deutschland: Der Musikstreamingdienst Soundcloud startet heute seinen kostenpflichtigen Abo-Service namens Soundcloud Go auch hierzulande und geht damit in die Offensive gegen Amazon, Spotify und Co. Für Soundcloud könnte es der Durchbruch auf dem Weg zu einem langfristigen Geschäftsmodell sein. Mit stolzen 135 Millionen Tracks ist das Angebot mehr als dreimal so groß wie bei der Konkurrenz von Spotify, Amazon Unlimited und Apple Music - kostet aber genauso viel (9,99 Euro im Monat).

2. Instagram launcht Lösch-Funktion für Kommentare

Instagram macht es seinen Nutzern künftig möglich, Kommentare unter Posts zu löschen und zu deaktivieren. Das gab CEO und Mitgründer Kevin Systrom laut "Cnet" gestern auf seinem Instagram-Account bekannt. Zudem können künftig Kommentare mit einem Herz-Symbol gelikt und unerwünschte Follower verbannt werden, ohne dass die es merken. Laut Systrom sind die Updates erst der Anfang, um die Facebook-Tochter zu einer besseren Plattform zu machen. Die Features sollen in den nächsten Wochen weltweit gelauncht werden.

3. Sieben Herausforderungen, die Marketer 2017 bewältigen müssen

Data Driven Intelligence, Chatbots, digitale Assistenten - in der bunten Welt des Marketing wird derzeit jede Woche eine andere (digitale) Sau durchs Dorf getrieben. Doch wie lassen sich kurzfristige Hypes von langfristigen Trends unterscheiden? Frank Rauchfuß, CEO von IntelliAd Media, nennt in seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online sieben Herausforderungen, die 2017 angegangen werden sollten.

4. "Die Höhle der Löwen"-Juror Ralf Dümmel: "Nicht schnacken, machen!"

Start-ups, aufgepasst: Nach dem Vorbild der Vox-Show "Die Höhle der Löwen" können junge Unternehmen ihre Ideen auch beim Deutschen Medienkongress 2017 präsentieren. Prominentes Jury-Mitglied: Ralf Dümmel, einer der Vox-Juroren und "Deutschlands bester Verkäufer" ("Hamburger Abendblatt"). Im Gespräch mit HORIZONT Online verrät er, was Gründer beachten sollten.

5. "Huffington Post" hat eine neue Chefredakteurin

Die "Huffington Post" hat eine Nachfolgerin für Arianna Huffington auf dem Chefredakteursposten gefunden: Lydia Polgreen kommt von der "New York Times", wo sie zuletzt für "NYT Global" verantwortlich war, zu dem Online-Titel. Die 41-Jährige sieht in der "HuffPo" das Potenzial für eine globale, progressive Nachrichtenplattform, die aktuellen populistischen Bewegungen gut begegnen könne. "Wir müssen da hin, wo die Menschen tatsächlich sind", so Polgreen. Gründerin Huffington hatte das Unternehmen im August verlassen, um eine neue Website aufzubauen.

6. IBM will mit Watson Cyber-Kriminalität bekämpfen

Laut Prognosen von IBM wird künstliche Intelligenz in den kommenden zwei bis drei Jahren eine entscheidende Rolle im Kampf gegen Cyber-Kriminalität spielen. Der Einsatz von Technologien wie IBMs Watson werde sich demnach in dieser Zeit verdreifachen. Der Konzern hat gemeinsam mit 40 Organisationen das "Watson for Cyber Security Beta-Programm" gestartet, das Sicherheitsteams künftig in die Lage versetzen soll, strukturierte Daten sowie von Menschen generierte Informationen für die Abwehr zu verwerten, sagte Christian Nern von IBM.

7. Youtube zahlt Musikindustrie über eine Milliarde US-Dollar aus

Nach Jahren mit sinkenden Umsätzen konnte die Musikindustrie in diesem Jahr wieder aufatmen - nicht zuletzt wegen der steigenden Beliebtheit von Musikstreaminganbietern und wachsenden Werbeeinahmen. Youtube hat nun verkündet, der Musikindustrie in den vergangenen zwölf Monaten über eine Milliarde US-Dollar an Werbeerlösen ausgezahlt zu haben. Da immer mehr Werbegelder von Fernsehen, Radio und Print-Medien zu Online-Services wandern, werde die Musikbranche künftig sogar noch mehr Umsatz aus Werbung generieren.

8. Schlammschlacht-"Spiegel" vor US-Wahl lässt die Leser kalt

Das Titelbild war reißerisch, der Erfolg blieb trotzdem aus. "Der Spiegel" über die Schlammschlacht zwischen Hillary Clinton und Donald Trump verkaufte sich in der Woche der US-Wahlen am Kiosk nur mäßig. Der Einzelverkauf des "Focus" brach eine Woche nach dem Erfolg des Aufmachers "Zeitbombe Bauchfett" sogar regelrecht ein. Allein der "Stern" schnitt im Einzelverkauf Anfang November ordentlich ab.
Meist gelesen
stats