HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Freitag, 28. Oktober 2016
© Ingo Rentz

Guten Morgen aus Frankfurt. Heute ist Weltspartag. Können Sie sich noch daran erinnern, wie Sie als Kind Ihr Sparschwein zur örtlichen Sparkasse oder Volksbank getragen haben? Ob diese Tradition angesichts von Mini- oder sogar Negativzinsen auf Bankguthaben noch eine große Zukunft hat, darf indes bezweifelt werden. Mit HORIZONT Vor 9 machen Sie immer einen guten Schnitt - garantiert zinsfrei.

1. Facebook startet erste große Werbekampagne in Deutschland

Für viele Vermarkter ist Facebook der Konzern, der den klassischen Medien die Werbeerlöse wegnimmt. Jetzt kurbelt das Social Network ausnahmsweise mal den Werbemotor bei TV-Sendern, Verlagen und Out-of-Home-Anbietern an. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, startet Facebook in der kommenden Woche seine erste große Werbekampagne in Deutschland.

2. Google-Mutter Alphabet steigert Umsatz und Gewinn deutlich

Die Stärke von Google im Internet-Geschäft hat seinem Mutterkonzern Alphabet im vergangenen Quartal erneut deutliche Zuwächse bei Umsatz und Gewinn beschert. Die Erlöse stiegen im Jahresvergleich um ein Fünftel auf 22,45 Milliarden Dollar. Der Gewinn sprang um gut 27 Prozent auf 5,06 Milliarden Dollar hoch, wie Alphabet nach US-Börsenschluss am Donnerstag mitteilte.

3. Amazon enttäuscht Anleger trotz steigender Gewinne

Amazon hat im dritten Quartal deutlich weniger Gewinn gemacht als erwartet. Der Überschuss kletterte zwar im Jahresvergleich von 79 auf 252 Millionen Dollar (231 Mio. Euro), wie der weltgrößte Online-Händler am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Analysten hatten jedoch mit erheblich mehr gerechnet.

4. Zum Umbau beim Berliner Verlag: Alles muss raus

DuMont legt die Redaktionen von "Berliner Zeitung" und "Berliner Kurier" zusammen - 50 Stellen fallen dabei unter den Tisch. Die Entscheidungen, die das Management von DuMont gestern verkündet hat, sind genau so erwartet worden. Das macht allerdings nichts besser, meint HORIZONT-Chefredakteur Uwe Vorkötter.

5. Twitter stampft Vine ein

Twitter steht weiter auf der Kostenbremse. Neben dem Abbau von rund neun Prozent der aktuell rund 3900 Arbeitsplätze macht das Unternehmen auch seinen Videodienst Vine dicht. Das teilte Twitter am Donnerstag in einem Blogeintrag mit. Twitter hatte Vine im Herbst 2012 übernommen, setzt aber mittlerweile stärker auf seine Livestreaming-App Periscope.

6. EU-Parlament fordert Freilassung von Journalisten in der Türkei

Das Europaparlament hat die Türkei aufgerufen, widerrechtlich festgehaltene Journalisten aus der Haft zu entlassen. Eine entsprechende Resolution beschloss das Parlament in Straßburg am Donnerstag. Seit dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei Mitte Juli seien mindesten 99 Journalisten und Schriftsteller verhaftet worden, hieß es. Zudem seien von den Behörden mehr als 100 Medieneinrichtungen geschlossen worden. Dadurch hätten rund 2300 Journalisten ihre Arbeit verloren.

7. Warum Digitalisierung und Qualität kein Widerspruch sind

Der Vorwurf mangelnder Qualität in den Medien hat zurzeit wieder einmal Konjunktur. Tatsächlich gibt es kommunikationswissenschaftliche Untersuchungen, die eine Boulevardisierung in TV und Print feststellen. Sehen das auch Media-Experten so? HORIZONT hat nachgefragt, ob die Digitalisierung aus ihrer Sicht tatsächlich zu einem spürbaren Qualitätsabfall der Medien geführt hat und wie dem entgegenzusteuern wäre.

8. Studie von OC&C: Medien verstärken Diversifikation – aber nicht alle

Nach einer Phase der Zurückhaltung verstärken die Medienhäuser ihre digitale Diversifizierung. So investieren sie 2016 wieder vermehrt in nicht-markenbezogene Onlineaktivitäten jenseits ihrer Publishing-Angebote. Vor allem bezahlte serviceorientierte B2B- und B2C-Geschäftsmodelle sind angesagt. Dies ergibt eine Studie der Hamburger Unternehmensberatung OC&C.

HORIZONT Newsletter Newsline

täglich um 17 Uhr die Top-News der Branche

 


Meist gelesen
stats