HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Donnerstag, 25. August 2016
© David Hein

Guten Morgen aus Frankfurt. Hoch Gerd beschert uns auch heute wieder hochsommerliche Temperaturen von bis zu 34 Grad. Wer da wie wir früh aufsteht, ist klar im Vorteil: Morgens ist es noch angenehm frisch. Wir bewahren auch bei Sommerhitze einen kühlen Kopf und präsentieren Ihnen wie immer die coolsten Branchen-News des Morgens.

1. Das sind die erfolgreichsten Sponsoren der Fußball-Bundesliga

Das Marktforschungsinstitut Facit Research hat den Deutschen Sponsoring Index, der im Jahr 2012 erstmals erschienen war, komplett überarbeitet. Neben neuen Bewertungskriterien wurde auch der Fokus verengt: Die relaunchte Studie, die im Auftrag der Serviceplan-Gruppe und Sport 1 Media durchgeführt wurde, beschäftigt sich diesmal allein mit Sponsorings in der Fußball-Bundesliga. Neben den erfolgreichsten Sponsoren ermittelt der Deutsche Sponsoring-Index auch die besten Vereins-Marken.

2. Schon jeder dritte digitale Werbeeuro fließt in Programmatic Advertising

Kurz vor der Dmexco veröffentlicht der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) den jährlich erscheinenden "Programmatic Advertising Kompass" und die aktualisierte Prognose für den Anteil programmatisch gehandelter Werbung an den Nettowerbeumsätzen. Für 2016 geht der Verband von einem Volumen von 577 Millionen Euro aus, das entspricht einem Plus von 48 Prozent und liegt über der Schätzung aus dem Juni von 566 Millionen. Damit fließt dieses Jahr im Schnitt schon jeder dritte digitale Werbeeuro in Programmatic Advertising.

3. "FAZ Woche" kämpft mit Marketingoffensive um Kioskkäufer

Abo Top, Einzelverkauf Flop – so lässt sich die Auflagensituation bei der "FAZ Woche" zusammenfassen. Deshalb bläst der Verlag ab Herbst an der Kioskfront zur Großoffensive. Denn vier Monate nach dem Start des freitäglichen Politik- und Weltgeschehen-Magazins zeigt sich, dass die Frankfurter selbst für ihr Minimalziel (50.000 verkaufte Hefte) hart kämpfen müssen. Nach HORIZONT-Infos dürften es derzeit kaum 30.000 Stück sein.

4. Christian Zimmer wird Chief Revenue Officer bei Score Media

Branchengeflüster gab es schon, jetzt ist es offiziell: Christian Zimmer wird neuer Chief Revenue Officer (CRO) bei Score Media. Der ehemalige Omnicom-Manager komplettiert damit die Führungsriege neben CEO Heiko Genzlinger und COO Judith Sterl. Als CRO verantwortet der 47-Jährige bei Deutschlands neuem Crossmedia-Vermarkter übergreifend die strategische Ausrichtung der gesamten Vertriebsorganisation sowie sämtliche Vermarktungsaktivitäten und Erlösströme.

5. Rügenwalder steckte 44 Millionen in Werbung für Veggie-Wurst

Die Rügenwalder Mühle hat mit ihren vegetarischen Produkten einen Boom für Fleischersatzprodukte ausgelöst. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr: Seit Anfang 2015 hat der Wursthersteller 44 Millionen Euro in Werbung für seine Veggie-Produkte gesteckt. Allein im Jahr der Produkteinführung hat Rügenwalder 27 Millionen Euro für Werbung ausgegeben - rund 13 Prozent seines Gesamtumsatzes. Das zeigen Zahlen des Media- und Marketingberaters Ebiquity, die dem Handelsblatt exklusiv vorliegen.

6. Umsatzwachstum der FMCG-Konzerne fällt fast auf Niveau der Finanzkrise

FMCG-Riesen in der Krise: Das Umsatzwachstum der 50 weltweit größten Konsumgüterhersteller bewegt sich 2015 auf Stagnationskurs. Bereinigt um den größten Zusammenschluss wachsen die Top 50 nur noch um 0,9 Prozent - und steuern damit bedrohlich auf den Tiefstwert des Krisenjahres 2009 (0,6 Prozent) zu. An der Spitze des Rankings bleiben Nestlé, Procter & Gamble und Pepsico - Henkel als einziges deutsches Unternehmen schneidet erfreulich positiv ab.

7. Das sind die 10 erfolgreichsten Nachwuchskreativen

Mutig, zum Teil mutiger als die Senioren. Das Urteil von Heinrich Paravicini, Vorsitzender des ADC-Nachwuchswettbewerbs, gilt nicht nur für das diesjährige Festival des deutschen Kreativclubs. Das gesamte bisherige Kreativjahr hat gezeigt: Es ist vor allem der studentische Nachwuchs, der mit seinen Arbeiten Ausrufezeichen setzen konnte – auch weltweit. HORIZONT Online stellt die erfolgreichsten deutschsprachigen Studenten in alphabetischer Reihenfolge vor.

8. Warum neun von zehn Apps für den Verbraucher nicht sichtbar sind

Apple hatte neulich bekannt gegeben, dass die Zahl der erhältlichen Apps im App-Store bis Ende des Jahres auf fast 3 Millionen steigen wird. Doch die meisten sind für den Verbraucher gar nicht sichtbar, das zeigt eine Studie des Unternehmens Adjust. Danach sind 90 Prozent aller Apps sogenannte "Zombie-Apps" und müllen den Store zu.
Meist gelesen
stats