HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Freitag, 29. Juli 2016
© David Hein

Guten Morgen aus Frankfurt. Heute in einer Woche starten die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Und natürlich fehlt dieses Thema auch nicht in unseren Top-News am Morgen. Wir wünschen eine anregende Lektüre!

1. Google treibt Alphabet-Umsatz

Alphabet sitzt jetzt auf einem Geldberg von 78,5 Milliarden Dollar. Im vergangenen Quartal wuchsen die Erlöse im Jahresvergleich um 21 Prozent auf 21,5 Milliarden Dollar (19,4 Mrd Euro), der Gewinn stieg um fast ein Viertel auf rund 4,88 Milliarden Dollar. Besonders das bei Google angesiedelte Geschäft mit Online-Werbung füllt die Kassen des Internetkonzerns. Das andere Geschäft bringt allerdings bisher kaum Umsätze, dafür aber Verluste.

2. Amazon meldet Rekord-Gewinn dank Cloud-Geschäft

Schwarze Zahlen waren bei Amazon lange eine Seltenheit, plötzlich schafft der Online-Handelsriese einen Rekord-Quartalsgewinn nach dem anderen. Vor allem das Cloud-Geschäft wächst weiter auf Hochtouren. Konzern-Chef Jeff Bezos profitiert auch persönlich vom Erfolg.

3. Digital-Erlöse der "New York Times" fallen weiter

Die "New York Times" gilt als Paradebeispiel für die geglückte Einführung eines digitalen Bezahlmodells - die Werbeerlöse im Internet bereiten der altehrwürdigen Zeitung allerdings Kopfschmerzen: Der Umsatz mit Online-Werbung ging um 7 Prozent auf 45 Millionen Dollar zurück, Print-Werbung brach sogar um 14 Prozent ein. Dafür konnte die "NYT" im abgelaufenen Quartal 51.000 Digitalabonnenten hinzugewinnen und verfügt nun über 1,2 Millionen zahlende Digital-Kunden.

4. VPRT-Chef Schmid kritisiert Verlage

Vergangene Woche warnte Bauers Konzerngeschäftsleiter Jörg Hausendorf in HORIZONT vor einer Ausweitung der TV-Werbezeit und plädierte dafür, die derzeit gültige Regelung von maximal 12 Minuten Werbung pro Stunde beizubehalten. Nun wehrt sich Tobias Schmid, Vorstandsvorsitzender des Rundfunkverbandes VPRT und bezichtigt die Verlage der "lobbyistischen Kleinbiotoppflege".

5. Olympia I: Was die neuen Werberegeln des IOC für Sponsoren und Athleten bedeuten

424 Athletinnen und Athleten vertreten die deutsche Olympiamannschaft ab dem 5. August in Rio de Janeiro. Inzwischen dürften alle elektronische Post vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) erhalten haben, denn der Verband hat mehrere Leitfäden veröffentlicht: Zur Kleiderordnung, zur Social-Media-Nutzung - und auch zur werblichen Kommunikation. Denn das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat die Werberegeln modifiziert. Was das nun für Sportler und Sponsoren bedeutet.

6. Olympia II: IOC-Kanal startet am Schlusstag der Spiele von Rio

Am 21. August ist es so weit: Wenn die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro zuende gehen, will das Internationale Olympische Komitee (IOC) seinen lange angekündigten Internet-TV-Kanal starten. Dort sollen an 365 Tagen rund um die Uhr im Jahr News, Livebilder, Athleten-Portraits sowie Filme zum Thema Olympia zu sehen sein. Das IOC will damit der veränderten Mediennutzung Rechnung tragen.

7. Interaktion bei Promi-Profilen auf Twitter bricht ein

Twitter scheint nach wie vor nicht die Trendwende einleiten zu können. Nach Bekanntgabe der schwachen Quartalszahlen am Mittwoch, scheint nun auch noch das Interaktionsverhalten auf der Plattform zu schwächeln. Das zumindest will der Social-Media-Analytics-Anbieter Quintly herausgefunden haben. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank die Anzahl der Kommentare, Retweets und Favorisierungen vor allem bei den reichweitenstarken Accounts.

8. Das sind die 10 coolsten Büros Deutschlands

Wer seine Arbeit in einem schmucklosen 8-Quadratmeter-Loch verrichtet, der ist in der Regel weder besonders kreativ noch produktiv - geschweige denn gut gelaunt. Dass ansprechend gestaltete Büros die Mitarbeiter inspirieren und damit auch dem Arbeitgeber nützen, wird niemand mehr ernsthaft infrage stellen. Ungeachtet dessen sieht die Büro-Realität in vielen Unternehmen, Agenturen und Medienhäusern nach wie vor recht trist aus. Aber es gibt auch Ausnahmen. Die Job- und Recruiting-Community Glassdoor
präsentiert 10 deutsche Büros, in denen Stil großgeschrieben wird.
Meist gelesen
stats