Grand Départ Wie Marken den Tour-de-France-Start in Düsseldorf zur Inszenierung nutzen

zusammengestellt von Jochen Zimmer
Dienstag, 04. Juli 2017
Eine Stadt im Grand Départ-Fieber: Die Düsseldorfer U-Bahn im Tour de France-Look
Eine Stadt im Grand Départ-Fieber: Die Düsseldorfer U-Bahn im Tour de France-Look
Foto: Düsseldorf Tourismus GmbH

Der Auftakt des in diesem Jahr weltweit größten Sportereignisses in Düsseldorf lockte Hunderttausende von Zuschauern an die Strecke. Radsport-Sponsoren nutzen die Tour de France traditionell für kreative Markeninszenierungen vor Ort – und wollen so zudem Millionen TV-Zuschauer erreichen. Auch beim ersten Grand Départ in Deutschland seit 30 Jahren war dies der Fall - insbesondere seitens Sponsoren mit Fokus auf den deutschen Markt. HORIZONT zeigt die spannendsten Auftritte in und um Düsseldorf.

1.

Škoda: Vorfahrt für den neuen Karoq

Škoda zählt seit 2004 zu den Hauptsponsoren der Tour de France und ist mit über 250 Fahrzeugen im Peloton allgegenwärtig. In Düsseldorf stellten die Tschechen erstmals den im Herbst startenden neuen SUV Karoq einem breiten Publikum vor: Drei Karoqs fuhren im Begleittross mit. Auch ein in ein Kornfeld bei Düsseldorf gemähtes Floorgraphic galt dem neuen Kompakt-SUV. Ein aufwendig gedrehter Youtube-Film sorgt neben den TV-Bildern aus der Helikopterperspektive für zusätzliche Reichweite.

Erstmals auf der öffentlichen Straße: Der neue Škoda Karoq
Erstmals auf der öffentlichen Straße: Der neue Škoda Karoq (Bild: Škoda)


2.

Alpecin: Nicht nur schöne Haare

Das Team Katusha Alpecin stand mit Weltmeister Tony Martin beim Prolog-Zeitfahren am Samstag besonders im Fokus. Namensgeber Katusha zeigte am Teamhotel am Medienhafen bereits im Vorfeld Flagge mit einem Café und einem Pop-up Store für seine Sportfashion-Kollektion. Hauptsponsor Alpecin drehte Mittwochs noch einen TV-Spot, der zum Grand Départ in der ARD sowie auf Eurosport gezeigt wurde (Konzept: Alpecin; Regie, Produktion und Realisation: Simian, Bielefeld)

Kurzauftritt vor dem Rummel : Katusha mit Pop-up-Store und Café am Medienhafen
Kurzauftritt vor dem Rummel : Katusha mit Pop-up-Store und Café am Medienhafen (Bild: Jojo Harper, Alpecin)


3.

Bora: Weitblick nicht nur am Herd

So was nennt man einen Senkrechtstart. Mit der Verpflichtung des Topstars  Peter Sagan hat sich das deutsche Team Bora-Hansgrohe aus der zweiten Liga direkt an die Weltspitze katapultiert. So platzte die Teamvorstellung am Donnerstag vor Tourstart im Pop-up-Store des Radsponsors Specialized an der Düsseldorfer Königsallee vor allem wegen Sagan aus allen Nähten. Auch das noch junge, auf innovative Dunstabzugshauben spezialisierte bayerische Unternehmen Bora konnte seine Bekannheit dank seines Radsportengagements enorm steigern. Seine Kernkompetenz demonstrierte Bora auch in Düsseldorf in luftiger Höhe: Ein Kran hievte einen verglasten, als Küche ausgebauten Container am Rheinufer mit seinen Gästen für kurze Kochsessions in luftige Höhen.
Der Bora Cube lädt zum Erlebnis über den Dächern der Stadt
Der Bora Cube lädt zum Erlebnis über den Dächern der Stadt (Bild: Bora)
Auf 30 Metern Höhe bietet die gläserne Kubus-Küche Kochvorführungen an
Auf 30 Metern Höhe bietet die gläserne Kubus-Küche Kochvorführungen an (Bild: Bora)
Alle Augen auf Peter Sagan: Teampräsentation im Specialized Pop-up-Store
Alle Augen auf Peter Sagan: Teampräsentation im Specialized Pop-up-Store (Bild: Bora-Hansgrohe)

4.

Canyon: Jubiläum mit Kraftwerk

Der Koblenzer Radhersteller Canyon ist seit zehn Jahren als Sponsor im Profi-Rennradsport unterwegs und unterstützt zurzeit die Worldtour-Teams Katusha Alpecin und Moviestar. Zum Grand Départ legte Canyon eine von der radsportbegeisterten Düsseldorfer Kultband Kraftwerk gestaltete und auf 21 Exemplare limitierte Sonderserie des Modells Ultimate CF SLX Kraftwerk auf. Anlässlich seines Sponsoringjubiläums inszenierte Canyon zudem eine dreitägige Fotoausstellung mit Radsport-Bildern seines Fotografen Tino Pohlmann in einer Düsseldorfer Galerie.
Energiegeladen: das von der Düsseldorfer Kultband Kraftwerk gestylte Canyon Ultimate CF SLX
Energiegeladen: das von der Düsseldorfer Kultband Kraftwerk gestylte Canyon Ultimate CF SLX (Bild: Canyon)

5.

Werbekarawane: Marken auf großer Fahrt

Vom Rosenmontagszug kennen es die Rheinländer ja bestens. Aber die Werbekarawane der Tour de France hat vergleichbaren Kultstatus, nur ist sie deutlich schneller unterwegs. 35 Marken präsentieren sich mit 170 Fahrzeugen sowie 600 Insassen und bilden einen Bandwurm von 12 Kilometer Länge, der sich etwa zwei Stunden vor dem Feld über den Parcours  schlängelt. Von den an der Strecke stundenlang ausharrenden Zuschauern heiß erwartet: 18 Millionen Give-aways, die aus den Fahrzeugen geworfen werden, darunter sicherlich auch die ein oder andere Kamelle. joz
Rückenwind für den Grand Départ: DHL ist neuer Toursponsor
Rückenwind für den Grand Départ: DHL ist neuer Toursponsor (Bild: ASO)
Als offizieller Sponsor stattet Reifenhersteller Kleber die Begleitfahrzeuge der Tour aus
Als offizieller Sponsor stattet Reifenhersteller Kleber die Begleitfahrzeuge der Tour aus (Bild: ASO)
Hauptsponsor des gelben Trikots LCL läuft zur Hochform auf
Hauptsponsor des gelben Trikots LCL läuft zur Hochform auf (Bild: ASO)
Schon zum 14. Mal unterstützt Škoda die Tour de France
Schon zum 14. Mal unterstützt Škoda die Tour de France (Bild: ASO)
Bereits seit 2008 fährt Vittel mit der Tour de France
Bereits seit 2008 fährt Vittel mit der Tour de France (Bild: ASO)
Auch BIC begleitet die Tour de France quer durch Frankreich und das nahe Ausland
Auch BIC begleitet die Tour de France quer durch Frankreich und das nahe Ausland (Bild: ASO)

Meist gelesen
stats