Yello Strom Ogilvy Frankfurt feiert Debüt für die EnBW-Tochter mit peinlichen Sparern

Donnerstag, 18. Juni 2015
Eine Option: Die Reitstunden der Tochter ins elterliche Wohnzimmer verlegen
Eine Option: Die Reitstunden der Tochter ins elterliche Wohnzimmer verlegen
© Yello

Ende vergangenen Jahres eroberte Ogilvy Frankfurt den Kommunikationsetat des Stromanbieters Yello - nun legen die Kreativen ihre erste große Kampagne für die EnBW-Tochter vor. Im Zentrum stehen ein iPad Air als Prämie beim Wechsel zu Yello Strom - und damit gleichzeitig der Verzicht auf peinliche Sparmöglichkeiten.
Schon früher war Yello alles andere als nüchtern in seiner Kommunikation - und auch nach dem Wechsel von BBDO zu Ogilvy wird der Energieanbieter nicht leiser. "Yello ist und bleibt eine Angriffsmarke auf dem hart umkämpften Strom- und Gasmarkt", sagt Björn Simon, Leiter Vertrieb & Marketing. Bei der Umsetzung der Kampagne habe das Unternehmen bewusst "mit den Grenzen geflirtet". Herausgekommen sind dabei zwei 20- und 30-sekündige TV-Spots, die eines gemeinsam haben: Sie zeigen Protagonisten bei ihren verzweifelten Versuchen, für ein neues Tablet zu sparen - sei es durch ins Wohnzimmer verlegte Reitstunden oder den Nebenjob bei einer Heavy-Metal-Band. Die Botschaft von Yello: Beim Wechsel zur EnBW-Tochter erhält jeder Neukunde ein iPad Air gratis.
Die beiden Commercials sind seit dieser Woche auf vielen reichweitenstarken TV-Kanälen zu sehen sein, weitere Motive sind darüber hinaus bereits in Planung. Die Kampagne wird auch auf der Website und den Social-Media-Kanälen der Marke gespielt und ist über Onlinedisplays im Internet präsent. Produziert haben die Filme Tony Petersen Film und nhb, Regie führte Sven Bollinger. fam
HORIZONT Newsletter Newsline

täglich um 17 Uhr die Top-News der Branche

 


Meist gelesen
stats