Selbstparkende Bürostühle Wie Nissan seine intelligenten Autos promotet

Mittwoch, 17. Februar 2016
Rückwärts einparken? Nun auch mit einem Bürostuhl möglich
Rückwärts einparken? Nun auch mit einem Bürostuhl möglich
© Screenshot Youtube/ Nissan Newsroom
Themenseiten zu diesem Artikel:

Nissan Marketingstunt Bürostuhl


Bürostühle, die sich selbstständig bewegen und am Schreibtisch "einparken"? Gibt es - und zwar bei Nissan. Mit dem kuriosen Marketingstunt macht der japanische Autohersteller auf seine technischen Fortschritte im Bereich Autonomes Fahren aufmerksam. 
Eingefleischte Büro-Mitarbeiter kennen diese Situation: Die Kollegen haben beim Verlassen des Arbeitsplatzes wieder mal ihre Stühle nicht an den Tisch geschoben sondern wild im Raum stehen lassen. Ordnungsfanatiker und Reinigungskräfte sind dann in der Regel genervt. Nissan will nun Abhilfe schaffen und zeigt in einem Video, wie dieses Problem bequem gelöst werden kann - mit Technik. Wie von Geisterhand nehmen die Stühle in dem Film ihre Feierabend-Position ein, können sogar rückwärts einparken und sich um ihre eigene Achse drehen. Gesteuert werden die motorisierten Stühle über WLAN. In die Wände des Büros wurden zuvor Kameras installiert, die den Raum scannen und die Sitzmöbel tracken. Ein eingebautes Steuerungssystem lenkt sie schließlich in ihre vordefinierten Positionen. Um diesen Mechanismus auszulösen, muss der Büro-Angestellte nur in die Hände klatschen.

Nissan ist natürlich nicht vordergründig daran interessiert, für Ordnung in den Büros dieser Welt zu sorgen. Der Film dient eher der Bewerbung der autonomen Fahrzeuge, an denen die Japaner zurzeit basteln. Die in den Stühlen verbaute Technik ist nämlich angelehnt an die intelligenten Park-Assistenten des Autobauers und soll das Prinzip dahinter veranschaulichen. Der selbst einparkende Bürostuhl wird also recht wahrscheinlich nicht auf den Markt kommen - noch nicht. ron
Meist gelesen
stats