#MozTheMonster John Lewis legt 7 Millionen Pfund schwere Weihnachtskampagne vor

Freitag, 10. November 2017
Adam&Eve/DDB und John Lewis erzählen zu Weihnachten die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft
Adam&Eve/DDB und John Lewis erzählen zu Weihnachten die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft
© John Lewis

"The Bear And The Hare", "Monty The Penguin" und zuletzt "Buster The Boxer": In den letzten Jahren standen immer wieder tierische Hauptfiguren im Mittelpunkt der mit Spannung erwarteten Weihnachtskampagnen von John Lewis. Jetzt legt die britische Handelskette gemeinsam mit Stammagentur Adam&Eve/DDB den neuesten Streich vor. Und diesmal dreht sich alles um ein sympathisches Monster namens "Moz".
Alljährlich ist der Hype in den Tagen vor der Veröffentlichung des John-Lewis-Weihnachtsfilms groß. Ganz Großbritannien erfreut sich an kurzen Teaserclips, dem Leak von Kuscheltieren und spekuliert über Hauptfiguren sowie Titelsong des Spots. Und dann, Ende der zweiten Novemberwoche, ist es schließlich soweit. Wie in den Vorjahren hält auch der diesmal vom französichen Starregisseur Michel Gondry ("Vergiss mein nicht!") inszenierte Film wieder, was der Hype verspricht. "Moz The Monster" erzählt die Geschichte eines kleinen Jungen namens Joe, der nachts nicht schlafen kann, weil ein lautes, aber dennoch sympathisches Monster unter seinem Bett wohnt. Gemeinsam machen die beiden besten Freunde jede Nacht zum Tage, was dazu führt, dass Joe tagsüber todmüde ist. Doch am Ende des emotional inszenierten Zweiminüters sorgt ein Weihnachtsgeschenk der Eltern für Abhilfe und dafür, dass der kleine Joe endlich durchschlafen kann. Die Botschaft am Ende des Spots: "For gifts that brighten the world."

"In unserer diesjährigen Weihnachtskampagne erwecken wir die Kraft der Fantasie von Kindern und die Freude großer Freundschaften zum Leben", sagt Craig Inglis, Customer Director bei John Lewis. "Die Geschichte von Moz und Joe ist magisch und herzerwärmend und ich bin mir sicher, dass sie von all unseren Kunden - egal ob jung oder alt - geliebt wird."

Regisseur Michel Gondry, der für Werbefilme für Levi's, Nike, Coca-Cola und Apple bereits zahlreiche Kreativpreise gewann und für das Original-Drehbuch von "Vergiss mein nicht!" 2005 gar mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, ergänzt: "Als ich meiner Freundin erzählte, dass ich den diesjährigen John-Lewis-Weihnachtsfilm drehe, sagte sie: Du trittst in große Fußstapfen, denn du machst einen Werbespot, den die Menschen nie vergessen dürfen und der sie zum Weinen bringen soll. Als ich ihr den fertigen Film letzte Woche zeigte, fing sie tatsächlich an zu weinen. Puh."

In den sozialen Netzwerken löst der Film wenige Stunden nach der Veröffentlichung gemische Reaktionen aus. Zwar schreiben einige User auf Twitter und Youtube, "Moz The Monster" habe sie wie die John-Lewis-Weihnachtsspots der vergangenen Jahre wieder zu Tränen gerührt. Viele Nutzer sind aber auch anderer Meinung und glauben, dass der Film nicht an die emotionale Qualität von "Monty The Penguin" und Co. herankommt.
"Moz The Monster" wird erstmals heute Abend um 21:30 Uhr auf Channel 4 und sämtlichen Sky-Kanälen ausgestrahlt und startet heute online, in den sozialen Netzwerken und den Filialen des Handelsriesen. Wie jedes Jahr verbindet John Lewis den Launch des Spots mit einer Landingpage, auf der es sämtliche Produkte aus und Merchandise aus dem Film zu kaufen gibt. Laut "Dailymail" umfasst die gesamte Kampagne ein Marketingbudget von 7 britischen Pfund - was der Größenordnung aus den Vorjahren entspricht. Der Titelsong des Films ist "Golden Slumbers" von The Beatles in einer Version der britischen Rockband Elbowtt
Meist gelesen
stats