Mercedes-Benz Baby, heute fährst Du

Freitag, 26. Juni 2015
Kleiner Mann am Mercedes-Steuer
Kleiner Mann am Mercedes-Steuer
© Mercedes-Benz/Screenshot Youtube
Themenseiten zu diesem Artikel:

Mercedes-Benz Führerschein Jens Thiemer CES Jung von Matt


Autofahren ist kompliziert: man braucht eine Ausbildung, einen Führerschein. Man muss ständig aufpassen. Ach was. Autofahren, das kann auch ein Baby. Jedenfalls, wenn es in einem Mercedes-Benz sitzt.
Dass ein Vater mit seinem Baby in ein Auto steigt, ist eigentlich nichts Besonderes. Wenn das Kleinkind allerdings auf dem Fahrersitz Platz nimmt und das Auto anrollt, dürfte bei so manchem Beobachter dann aber doch das Adrenalin mit voller Wucht einschießen. Das geht doch nicht! Doch, das geht sehr wohl.
"Baby you can drive my car" - den Beatles-Klassiker nimmt Mercedes-Benz in seiner aktuellen Kampagne sehr sehr wörtlich. Und das mit voller Absicht. Mit dem Auftritt stellt Mercedes-Benz erstmals das autonome Fahren in den Mittelpunkt einer werblichen Kommunikation. Unter dem Slogan "Verändert alles. Unsere Vision vom autonomen Fahren" zeigt der Stuttgarter Premiumhersteller, welche Vorteile autonomes Fahren haben kann. Entspannung natürlich, aber vor allem Zeitgewinn. Fürs Arbeiten, fürs Spielen, für ein kleines Nickerchen auf dem Rücksitz.

Dieter Zetsche
Bild: Daimler AG

Mehr zum Thema

CES Las Vegas Daimler stellt Konzept für selbstfahrendes Auto vor

"In unserer Kampagne stellen wir die Menschen konsequent in den Mittelpunkt und bringen ihnen die Vorteile dieser neuartigen Form der Fortbewegung näher: Mehr Privatsphäre und mehr Zeit. Damit setzen wir neue Standards für modernen Luxus", erklärt Jens Thiemer, Leiter Marketing Mercedes-Benz Pkw. Das Forschungsfahrzeug F015 Luxury in Motion wird dabei zum rollenden Raum für diese Vision. Seit der Präsentation des Modells auf der CES sorgt Mercedes-Benz regelmäßig für Aufsehen. Es jetzt in den Mittelpunkt einer digitalen Kommunikation zu stellen, ist daher nur konsequent.

Flankiert wird der nationale Auftritt, den Jung von Matt/Neckar entwickelt hat, bis Ende September von Print und einer Out-of-Maßnahme auf Sylt. Die Produktion haben Czar und Harvest Postproduction übernommen. Den Beatles-Klassiker haben Troy Miles und Ian O'Brian Docker neu interprestiert. mir
Meist gelesen
stats