Intel Wenn 100 Drohnen die Wüste von Palm Springs zum Leuchten bringen

Montag, 09. Mai 2016
Intel zeigt mit dem Stunt, was mit Drohnen möglich ist
Intel zeigt mit dem Stunt, was mit Drohnen möglich ist
© Screenshot Youtube
Themenseiten zu diesem Artikel:

Intel Drohne Brian Krzanich Horst Hörtner


Seit Jahrzehnten gilt der Prozessor- und Mikrochip-Hersteller Intel als einer der großen Pioniere unter den Tech-Unternehmen dieser Welt. Jetzt untermauert die Marke diese Stellung mit einem spektakulären Drohnen-Stunt in der Wüste von Palm Springs.
Wie der zweiminütige Casefilm auf Youtube dokumentiert, ist die außergewöhnliche Marketingaktion die erste ihrer Art in den USA. Dank einer Ausnahmegenehmigung der US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) ließ Intel insgesamt 100 beleuchtete Drohnen zu einem Formationsflug und musikalisch begleitet von einem Orchester in der Luft schweben - ein beeindruckendes, spektakuläres und fast psychedelisches Schauspiel. Mit dem Experiment "Drone 100" will das Unternehmen laut CEO Brian Krzanich ausloten, wie weit man mit einem pilotierten Flug von 100 Robotern zur gleichen Zeit gehen kann. Wie Krzanich andeutet, ist es das Ziel von Intel, das Projekt mittelfristig bei gesellschaftlichen Großevents einzusetzen und so gewissermaßen den Pioniergeist des Konzerns vor einem großen Publikum zur Schau zu stellen.
Dabei ist es nicht das erste Mal, dass Intel "Drone 100" einsetzt. Bereits im Januar 2016 ließ das Unternehmen die 100 Flugobjekte gemeinsam mit einem Team um den Künstler Horst Hörtner in Hamburg in die Luft steigen und sicherte sich mit der Aktion einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde (siehe Making-of-Video oben). Auch damals sorgte ein Live-Orchester für die passende Stimmung. tt
Meist gelesen
stats