#BusterTheBoxer Das ist die neue Weihnachtskampagne von John Lewis

Donnerstag, 10. November 2016
John Lewis kann auch anno 2016 mit einem emotionalen Weihnachtsfilm überzeugen
John Lewis kann auch anno 2016 mit einem emotionalen Weihnachtsfilm überzeugen
© Screenshot Youtube

Keine andere Marke hat in den letzten Jahren mit ihren Weihnachtsfilmen so beständig für große Viralhits gesorgt wie John Lewis. Jetz hat das britische Handelsunternehmen gemeinsam mit seiner langjährigen Stammagentur Adam & Eve/DDB die neue Winterkampagne vorgelegt. Im Mittelpunkt diesmal: ein Hund namens Buster und ein Trampolin.
Anders als in den emotionalen Weihnachtsfilmen der letzten Jahre drücken John Lewis und Adam & Eve/DDB mit "Buster The Boxer" diesmal nicht so sehr auf die Tränendrüse - sondern rücken lieber die große Freude über ein tolles Geschenk in den Fokus. Dazu erzählt das Duo die Geschichte einer jungen Familie an Heiligabend und am Morgen des Weihnachtstages: Während die kleine Tocher vorm Schlafengehen aufgeregt auf ihrem Bett herumspringt und den nächsten Morgen kaum noch abwarten kann, steht der tierische Protagonist Buster daneben und beobachtet die Sprünge des Mädchens neidvoll. Was der Boxer noch nicht ahnt: Von dem Geschenk, das die Eltern ihrer Tochter machen, wird nicht nur die halbe Tierwelt aus dem Wald, sondern auch er profitieren. Entsprechend lautet die Botschaft am Ende des Commercials diesmal: "Gifts that everyone will love." Wie schon in den vergangenen Jahren schafft es John Lewis auch diesmal, den Konsumenten mit der gesamten Weihnachtskampagne über alle Kanäle hinweg Mehrwerte zu bieten. So sammelt der Handelsriese beispielsweise auf einer eigenen Landingpage alle Produkte, die mit dem Film zusammenhängen (Plüschtiere, Bücher, Schlafanzüge mit Aufdrucken von Buster und natürlich das Trampolin) und spendet einen Teil der Erlöse an The Wildlife Trusts. Zudem hat John Lewis ein 360-Grad-Video für VR-Devices produziert, das man mit Oculus Rift auch im Flagship-Store des Unternehmens in London erleben kann. Schließlich haben die Nutzer auf Snapchat die Möglichkeit, einen Buster-Filter zu verwenden. Das gesamte Budget des Auftritts beläuft sich laut dem Branchenmagazin "The Drum" auf 7 Millionen britische Pfund.

Bei Adam & Eve/DDB zeichnen Ben Priest (Chief Creative Officer), Richard Brim, Ben Tollett (Copywriter), Ben Stilitz (Copywriter) sowie Colin Booth (Art Director) verantwortlich. Der Titelsong ist eine Coverversion von "One Day I'll Fly Away" der Band Vaults. Produziert wurde "Buster The Boxer" von Blink Productions unter der Regie von Dougal Wilson. Für den Regisseur ist es ein Comeback bei John Lewis: 2011, 2012 und 2014 drehte er bereits die Weihnachtsfilme für die Handelsmarke, wobei vor allem "Monty The Penguin" vor zwei Jahren ein Megaerfolg wurde und bei internationalen Kreativwettbewerben zahlreiche Preise absahnte. Noch in diesem Jahr gab es für die Gesamtkampagne den Creative Effectiveness Grand Prix bei den Cannes Lions. Die Mediaplanung übernahm Manning Gottlieb OMD. tt
Meist gelesen
stats