25 Jahre Wiedervereinigung Bundesregierung feiert mit bildgewaltigem Kino-Spot von Werbefilm-Student

Dienstag, 23. Juni 2015
Die Bundesregierung feiert 25 Jahre Wiedervereinigung mit einem bildgewaltigen Kinospot, den Werbefilm-Student Nico Kreis umgesetzt hat
Die Bundesregierung feiert 25 Jahre Wiedervereinigung mit einem bildgewaltigen Kinospot, den Werbefilm-Student Nico Kreis umgesetzt hat
© Screenshot Youtube

Ein Vierteljahrhundert ist es nun her, dass die Bundesrepublik Deutschland und die DDR ihre vier Jahrzehnte währende Teilung überwanden und sich wieder vereinigten. Für die Bundesregierung ist das natürlich ein Grund zum Feiern - mit einem emotionalen Kinospot eines ehemaligen Werbefilmstudenten.
"25 Jahre Freiheit und Einheit" heißt der Werbefilm, der ab Donnerstag rund drei Wochen lang in über 1000 deutschen Kinos zu sehen sein wird. Der Clip besteht aus schnellen Wechseln zwischen Close-up-Aufnahmen von Menschen aus verschiedenen Generationen und Impressionen deutscher Landschaften und Metropolen. Zu klassischer Klaviermusik nimmt das weibliche Voice-over die Rolle der Wiedervereinigung ein und stilisiert sich zum lang ersehntem Traum, der wahr wurde und als "Kind der Freiheit". In der Folge geht es vor allem darum, dass die Wiedervereinigung für viele Deutsche zum einen selbstverständlich, zum anderen als großes historisches Ereignis in der deutschen Geschichte einmalig ist. Gedreht wurde der Film unter anderem auf Rügen, in Dresden, Stuttgart und Berlin. Mit der Produktion des Spots, bei dem keine Kreativagentur beteiligt war, wurde Nico Hofmann von Ufa Fiction beauftragt, weil er sich laut Aussage des Bundespresseamts in seinen Spielfilmen "wie kein anderer Produzent der jüngsten deutschen Geschichte gewidmet hat". Unter anderem wurden "Dresden", "Die Flucht", "Der Turm" und das vielfach prämierte "Unsere Väter, unsere Mütter" von ihm umgesetzt. Für die Regie wurde der junge Werbefilmer Nico Kreis gewonnen, der in diesem Jahr sein Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg abgeschlossen hat.

"Zu diesem Thema einen Kinospot zu kreieren, ist eine besondere Herausforderung: Ein 60-sekündiger Spot ist etwas völlig anderes als ein 90-minütiger Spielfilm - zumal es darum ging, binnen einer Minute Denkanstöße zu setzen. Ich bin mit dem Resultat sehr glücklich", sagt Hofmann, Vorsitzender der Geschäftsführung und Produzent bei Ufa Fiction.

"Der Kinospot ist ein sehr persönliches Werk geworden. Ich habe mich gefragt, was die Deutsche Einheit für mich, der die Wiedervereinigung nicht wirklich miterlebt hat, bedeutet", ergänzt Regisseur Nico Kreis. "Unheimlich viele Menschen haben für diese Einigung gekämpft, für meine Generation ist sie wie ein Geschenk, mit dem wir mittlerweile fast selbstverständlich leben." Dabei sei der Film einerseits in die Zukunft gerichtet, solle aber gleichzeitig ein Bewusstsein für dieses einmalige historische Ereignis schaffen.

Der Kinospot, der seit dieser Woche auf den Online-Kanälen der Bundesregierung und der Microsite Freiheit-und-Einheit.de zu sehen ist, ist nicht die erste Maßnahme, mit der das Bundespresseamt das Wiedervereinigungsjubiläum bewirbt: Bereits seit Ende März läuft die Deutschlandreise, eine Ausstellung und Infotour durch mehrere große Städte, die an die Teilung Deutschlands und deren Überwindung erinnert. tt
Meist gelesen
stats