HORIZONT.NET

Initiative: Richard Beaven tauscht CEO-Posten gegen Fotokamera / Jim Hytner übernimmt


von Elke Jacob,
Korrespondentin

Jim Hytner übernimmt als global CEO das Ruder bei Initiative 

Jim Hytner übernimmt als global CEO das Ruder bei Initiative

Das internationale Medianetwork Initiative (IM) wird ab dem 19. März von Jim Hytner geführt. Der Brite übernimmt den Posten des weltweiten CEO von Richard Beaven, der diese Funktion seit 2008 innehat. Bis dato ist Hytner CEO der IM-Schwester Universal McCann (UM) und dort für die so genannte G14-Region verantwortlich. An ihn berichten die Regionalchefs aus: Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien, UK, Irland, Japan, Australien, Niederlande, Brasilien, Russland, China, Mexiko und Indien. Diese Aufgabe übernimmt in Zukunft Guy Beach, der derzeit noch COO bei UM in London ist. Übergangsweise wird Hytner auch die Geschäfte von IM in Nordamerika übernehmen, da der dortige CEO Tim Spengler einen neuen Posten in der Holding als Global CEO von Magna Global übernehmen wird.
 
Der bisherige IM-Boss Richard Beaven widmet sich der Dokumentarfotografie 

Der bisherige IM-Boss Richard Beaven widmet sich der Dokumentarfotografie

Der Mutterkonzern Interpublic (IPG) zeigt mit diesen personellen Änderungen einmal mehr, wer die Leadfunktion in der Subholding Mediabrands hat, unter deren Dach IM und UM angesiedelt sind. Mit Hytner übernimmt erneut ein UM-Manager übergeordnete Aufgaben. Für die Etablierung der Media Bundles von Mediabrands im deutschen Markt wurde mit Michael Dunke im vergangenen Jahr ebenfalls ein UM-Manager beauftragt.

Wie IM in einer Pressemitteilung erklärt, verlässt Beaven Initiative auf eigenen Wunsch, "um zukünftig seiner Leidenschaft der Dokumentarfotografie nachzukommen". Wie aus Agenturkreisen verlautet, soll Beaven tatsächlich ein begabter Fotograf sein. Was seine Führungsqualitäten bei IM anbelangt, hatte Beaven weniger Talent bewiesen - zumindest was den deutschen Markt anbelangt.
Zunächst verließ der damalige Deutschlandchef Dirk Wiedenmann 2008 Knall auf Fall die Agentur, weil er sich mit der internationalen Führung nicht über den weiteren Kurs des Networks einigen konnte. Für Wiedenmanns Nachfolgering Marianne Dölz inthronisierte Beaven mit Volker Helm einen Agenturmanager, der zuvor noch nie im Mediabereich gearbeitet hatte. Helm verließ die Hamburger IM schon nach einem Jahr und ist seit Anfang 2012 Sprecher der Münchner Mediaplusgruppe. Statt seiner leitet nun Thorsten Schulz die Mediaagentur. Er hatte IM bereits während Beavens zehn Monate dauernden Suche nach einem Nachfolger für Dölz geleitet. ejej
Drucken Email
Kommentar(e)

Kommentare

 
Zur Übersicht
TV-Quoten

Die meistgesehenen Sendungen vom 24.07.2014

1 ZDF
heute-journal (21:44:38)
4,00 Mio Zuschauer (15,0%)
2 ARD
Die große Show der Naturwunder (20:14:55)
3,86 Mio Zuschauer (13,9%)
3 ZDF
heute (18:59:46)
3,60 Mio Zuschauer (19,0%)
4 ARD
Tagesschau (20:00:00)
3,52 Mio Zuschauer (14,6%)
5 ZDF
Familie Fröhlich - Schlimmer... (20:15:02)
3,40 Mio Zuschauer (12,2%)

Bestellen Sie jetzt kostenlos den HORIZONT.NET Newsflash und erhalten Sie jeden Morgen die TV-Quoten.


Zu den TV-Quoten
Mediaradar
radarteaser_block.jpg
HORIZONT.NET erweitert erneut sein Angebot. Mit dem kostenlosen Mediaradar können sich Nutzer ab sofort im Handumdrehen über die Entwicklung der TV-Monatsmarktanteile, der Printauflagen und der Online-Reichweiten informieren.
Jetzt ausprobieren!
HORIZONTJobs
Stellenmarkt

1.338 Stellenangebote und 1.135 Bewerberprofile


News-Archiv

Juni 2014

MODIMIDOFRSASO
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30

Juli 2014

MODIMIDOFRSASO
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
 
facebook
HORIZONT HORIZONT.NET  auf Facebook
Ein Fan von HORIZONT werden
Ranking inhabergeführte Agenturen: Serviceplan bleibt die Nummer eins
org.jpg
Das Gros der 50 größten inhabergeführten Agenturen konnte den Umsatz im vergangenen Jahr weiter ausbauen. Insgesamt stieg ihr Gross Income 2013 auf 889,5 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr (804,89 Millionen Euro) entspricht das einer Steigerung von 10,5 Prozent. Zur Meldung