HORIZONT.NET

Health Claims liegen Verbraucherschützern im Magen




Die Health-Claims-Verordnung ist seit Mitte Dezember in Kraft. Wie sehr die Liste mit 222 erlaubten gesundheitsbezogenen Werbeaussagen einer Baustelle gleicht, zeigt nicht nur die nachgereichte Formulierungshilfe der EU-Kommission. Auch die Verbraucherzentralen sehen Aufklärungsbedarf - von ihrem Standpunkt aus.
 
Mit Hilfe eines in Zusammenarbeit mit der Berliner Agentur Aha-ok entwickelten Online-Videos versuchen die Verbraucherzentralen und die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz, den Verbrauchern Probleme der Werbung mit gesundheitsbezogenen Angaben auf Lebensmitteln näherzubringen.
Ein 1:40-Minüter streut über Social Media die Botschaft: "Auch wenn einige Gesundheitsversprechen jetzt erlaubt sind, heißt das nicht, dass die Produkte sinnvoll und notwendig sind." Viele der erlaubten Claims würden nur auf die üblichen Stoffwechselfunktionen der Nährstoffe im menschlichen Körper abheben. "Und warum sollte Bernd diese Margarine essen, obwohl sein Cholesterinspiegel okay ist", heißt es in dem Spot in Anspielung auf Becel. Die Quintessenz: Wer auf eine abwechslungsreiche Ernährung achtet, brauche Produkte mit irgendwelchen Gesundheitsaussagen gar nicht. Im Gegenteil. Zu viele solcher Lebensmittel könnten sogar schädlich sein.
 
Die Unzufriedenheit mit der Health-Claims-Verordnung ist nicht nur bei den Verbraucherschützern groß. Ebenso verstimmt ist man über die offenbar unzulänglichen Vorschläge der Kommission, die sich auf abgewandelte Aussagen der Health Claims mit demselben Sinngehalt beziehen. Mit den möglichen werblichen Botschaften für Pflanzenstoffe und Mikroorganismen beschäftigt sich die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit noch. Dagegen kritisiert Christiane Manthey, Expertin für Lebensmittel und Ernährung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, dass "verpflichtende Vorgaben zu Höchstmengen beispielsweise für Vitamine und konkrete Hinweise zu den Nährwertprofilen" noch fehlten. Demnach könne auch als gesund beworben werden, was beispielsweise gleichzeitig einen sehr hohen Zucker- oder Fettgehalt hat. fo
Drucken Email

Kommentar(e)

Kommentare

 

Aktuelle Kampagnen

Nachrichten aus den Ressorts

Zur Übersicht
HORIZONTJobs
Stellenmarkt

1.338 Stellenangebote und 1.134 Bewerberprofile


Mediaradar
radarteaser_block.jpg
HORIZONT.NET erweitert erneut sein Angebot. Mit dem kostenlosen Mediaradar können sich Nutzer ab sofort im Handumdrehen über die Entwicklung der TV-Monatsmarktanteile, der Printauflagen und der Online-Reichweiten informieren.
Jetzt ausprobieren!
Spiesser Alfons
Spiesser Alfons

Das Spießer Alfons-Thema der Woche:
Vernunft neben Unfug: Edeka und Kaufland

Mafo-Navigator
mafo.JPG
Sie suchen nach Dienstleistern rund um die Marktforschung? Der Mafo-Navigator bietet eine umfassende Datenbank mit mehr als 200 Anbietern.
HORIZONT auf Facebook
Ranking inhabergeführte Agenturen: Serviceplan bleibt die Nummer eins
org.jpg
Das Gros der 50 größten inhabergeführten Agenturen konnte den Umsatz im vergangenen Jahr weiter ausbauen. Insgesamt stieg ihr Gross Income 2013 auf 889,5 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr (804,89 Millionen Euro) entspricht das einer Steigerung von 10,5 Prozent. Zur Meldung
News-Archiv

Juni 2014

MODIMIDOFRSASO
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30

Juli 2014

MODIMIDOFRSASO
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031