HORIZONT.NET

Aus für den roten Stuhl: XXXL setzt mit Detlev Buck auf Emotion


von Santiago Campillo-Lundbeck,
Redakteur Marketing

XXXLutz

Loading the player...
zur Kampagne
Es ist eine Entscheidung gegen den roten Stuhl, aber es ist vor allem eine Entscheidung gegen die klassische Preiswerbung. Zum Jahreswechsel ist die neue Markenkampagne der XXXl-Möbelhäuser unter dem Claim "So will ich wohnen" gestartet (Kreation: For Sale, München), und die Hauptrolle in den beiden neue TV-Spots spielt der Kunde selbst. Für den Neustart hat der Möbelhändler nicht nur eine neue Kreativ-Agentur, sondern mit Regisseur Detlev Buck auch ein Toptalent für die Umsetzung des neuen Auftritts verpflichtet.

 
Die Entscheidung für den Agenturwechsel fiel aufgrund der Stärke der präsentierten Idee, sagt Konrad Nill, Marketingleiter bei XXXL Deutschland: "For Sale hat mit dem Konzept, unsere Kunden im Möbelhaus zu inszenieren, überzeugt. Und dass Detlev Buck die idee ebenfalls sofort mochte, hat uns zusätzlichen Rückenwind gegeben." Der neue Markenauftritt ist der dritte Strategiewechsel, den das Unternehmen innerhalb von drei Jahren in seiner  Kommunikation durchläuft. Bis 2010 hatte XXXL mit Testimonial Ottfried Fischer  geworben (Kreation: DMB & B, Wien), dann wurde der Rote Stuhl, das Markenwahrzeichen des Unternehmens, in einer animierten Version zum Protagonisten der Kampagne.

XXXLutz

Loading the player...
zur Kampagne
Doch XXXL hatte schon seit einiger Zeit ein grundsätzliches Problem mit seiner werblichen Positionierung. Denn bisher hatte das Unternehmen mit seinem preisgetriebenen Hardselling den Gegenentwurf zum eher emotional kommunizierenden Wettbewerber Ikea geliefert. Mittlerweile haben aber auch Einrichtungshäuser wie Poco Domäne, Möbel Boss und Möbel Roller das Werbemedium TV für sich entdeckt und setzen ebenfalls auf preisorientierte Werbung.
 
Entsprechend radikal fällt der Bruch bei XXXL mit der bisherigen Werbetradition aus. In den Auftaktspots (Filmproduktion: Silbersee, Hamburg) fehlt jeder Verweis auf Angebotspreise. Stattdessen sind Kunden zu sehen, die sich im Möbelhaus sprichwörtlich wie zuhause fühlen. Statt dem Preis stehe jetzt die Qualität und Auswahl des XXXL-Sortiments im Vordergrund, sagt Christian Rechmann, Geschäftsführer der neuen Lead-Agentur For Sale: "Wir wollten Spots, die beides sind: hochemotional und trotzdem direkt beim Produkt. Damit erfüllen wir den Anspruch unserer Agentur: kreative Werbung die verkauft." cam
Drucken Email

Kommentar(e)

Kommentare

 

Aktuelle Kampagnen

Nachrichten aus den Ressorts

Zur Übersicht
HORIZONTJobs
Stellenmarkt

1.666 Stellenangebote und 1.109 Bewerberprofile


Mediaradar
radarteaser_block.jpg
HORIZONT.NET erweitert erneut sein Angebot. Mit dem kostenlosen Mediaradar können sich Nutzer ab sofort im Handumdrehen über die Entwicklung der TV-Monatsmarktanteile, der Printauflagen und der Online-Reichweiten informieren.
Jetzt ausprobieren!
Spiesser Alfons
Spiesser Alfons

Das Spießer Alfons-Thema der Woche:
Wenn Reklamemacher die Backen voll nehmen

Mafo-Navigator
mafo.JPG
Sie suchen nach Dienstleistern rund um die Marktforschung? Der Mafo-Navigator bietet eine umfassende Datenbank mit mehr als 200 Anbietern.
HORIZONT auf Facebook
Ranking inhabergeführte Agenturen: Serviceplan bleibt die Nummer eins
org.jpg
Das Gros der 50 größten inhabergeführten Agenturen konnte den Umsatz im vergangenen Jahr weiter ausbauen. Insgesamt stieg ihr Gross Income 2013 auf 889,5 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr (804,89 Millionen Euro) entspricht das einer Steigerung von 10,5 Prozent. Zur Meldung
News-Archiv

März 2014

MODIMIDOFRSASO
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31

April 2014

MODIMIDOFRSASO
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930