HORIZONT.NET

CEO Lars Kirschke steigt bei Optimedia aus



Lars Kirschke verlässt Optimedia 

Lars Kirschke verlässt Optimedia

Die Mediaagentur Optimedia verliert ihren CEO. Lars Kirschke, 47, wird die Vivaki-Tochter Ende des Jahres verlassen. Laut Pressemitteilung erfolgt der Schritt einvernehmlich und auf Wunsch Kirschkes. Unter seiner Führung verzeichnete Optimedia Etatgewinne wie Postbank, Deutsche Post DHL, Inbev und Mobile.de. Bevor er 2003 zur Zenith-Optimedia-Gruppe zurückkehrte, war er für 24/7 Media und It Works tätig.
 
Bei Optimedia stand Kirschke seit zwei Jahren als Nachfolger von Frank-Peter Lortz an der Spitze. Dieser wird von Januar an zusätzlich zu seinen Aufgaben als Chairman von Zenith Optimedia die Agentur kommissarisch führen. Außerdem wird Ulrike Hefter weiterhin als Managing Director den Standort Frankfurt leiten. Um die Belange der Kunden und Mitarbeiter in der Düsseldorfer Zentrale wird sich Executive Managing Director Michael Marzahn kümmern.
"Meine Triebfedern waren stets die Neugier auf unterschiedliche Branchen, der Ehrgeiz, für die unterschiedlichsten Aufgabenstellungen unserer Kunden Lösungen zu finden und die anhaltende Freude an einem sich permanent wandelnden Marktumfeld. Diese Neugier und Energie möchte ich künftig anders gewichten und in neue Bahnen lenken", begründet Kirschke seinen Ausstieg. mam  
Drucken Email
Kommentar(e)

Kommentare

 

Aktuelle Kampagnen

Nachrichten aus den Ressorts

Zur Übersicht
HORIZONTJobs
Stellenmarkt

1.635 Stellenangebote und 1.108 Bewerberprofile


Spiesser Alfons
Spiesser Alfons

Das Spießer Alfons-Thema der Woche:
Jahrmarktsboxer: Schlag gegen Schuppen + Reifen

News-Archiv

März 2014

MODIMIDOFRSASO
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31

April 2014

MODIMIDOFRSASO
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930
 
Galerie

CRM Kompetenztag 2014: CRM Kompetenztag 2014
Beim 13. CRM Kompetenztag in der Königlichen Porzellan-Manufaktur in Berlin präsentierten Top-Referenten aktuelle Best Practices von ADAC, Coca-Cola, Esprit, Metro, Swarovski und Zula. Zudem durchleuchtete defacto.research Tools wie Pinterest & Co.

XAD
XAD
Ranking inhabergeführte Agenturen: Serviceplan bleibt die Nummer eins
org.jpg
Das Gros der 50 größten inhabergeführten Agenturen konnte den Umsatz im vergangenen Jahr weiter ausbauen. Insgesamt stieg ihr Gross Income 2013 auf 889,5 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr (804,89 Millionen Euro) entspricht das einer Steigerung von 10,5 Prozent. Zur Meldung