HORIZONT.NET

WPP bleibt vorsichtig optimistisch


von Mehrdad Amirkhizi,
Ressortleiter Agenturen

WPP-Chef Martin Sorrell 

WPP-Chef Martin Sorrell

Die weltweit größte Werbeholding WPP blickt einigermaßen optimistisch auf das kommende Jahr. Bei der Vorlage der Geschäftszahlen für das 3. Quartal prognostiziert die Gruppe, zu der Netzwerke wie Ogilvy, Y&R, JWT und Grey sowie der Mediaverbund Group M gehören, der Werbebranche für 2012 ein Wachstum von um die 4 Prozent. "Trotz der aktuellen Unsicherheiten sind die Aussichten nicht düster. Wir bleiben bei der Ansicht, dass 2012 nicht das eigentlich herausfordernde Jahr wird", teilt der von CEO Martin Sorrell geführte Konzern mit. Impulse erwartet sich WPP nicht zuletzt von Ereignissen wie den Olympischen Spielen in London, der Fußball-Europameisterschaft und den US-Präsidentschaftswahlen.
 
Im 3. Quartal 2011 konnte die Holding den Umsatz - bereinigt um Akquisitionen und Währungsschwankungen - um 4,7 Prozent steigern. Damit fällt das Wachstum etwas schwächer aus als im 1. und 2. Quartal des Jahres, als das Plus bei 6,7 beziehungsweise 5,6 Prozent lag. In absoluten Zahlen liegt der Umsatz im 3. Quartal bei 2,46 Milliarden britischen Pfund beziehungsweise 2,8 Milliarden Euro. In der Neun-Monats-Bilanz für Januar bis Ende September beträgt das um Zukäufe und Währungsschwankungen bereinigte Plus 5,6 Prozent auf 7,17 Milliarden Pfund (8,23 Milliarden Euro).
Zum Umsatzzuwachs beigetragen haben alle Regionen, wenngleich sich das Wachstum in den USA zuletzt leicht abgeschwächt hat. Am stärksten konnte WPP in den Regionen Asien/Pazifik, Lateinamerika sowie Osteuropa und dem Mittleren Osten zulegen. In diesen Regionen erwirtschaftet WPP inzwischen 29 Prozent seiner Umsätze. Innerhalb der nächsten drei bis vier Jahre sollen es 35 bis 40 Prozent werden. Auch in vermeintlich gesättigten Märkten wie Großbritannien und dem deutschsprachigen Raum entwickelten sich die Geschäfte gut. In Deutschland, Österreich und der Schweiz liegt das Umsatzplus im zweistelligen Bereich.
 
In Bezug auf die einzelnen Kommunikationsdisziplinen legte der Bereich Werbung und Media am stärksten zu. Er steht immer noch für den Löwenanteil der Einnahmen. Aus dem Digital-Bereich kommen knapp 30 Prozent der Umsätze. Auch er soll perspektivisch auf 35 bis 40 Prozent wachsen. Zum Stichtag 30. September 2011 beschäftigte WPP mehr als 112.000 Mitarbeiter (ohne assoziierte Firmen), das sind knapp 4 Prozent mehr als im Vorjahr. Die komplette WPP-Quartalsbilanz finden Sie hier. mam
Drucken Email
Kommentar(e)

Kommentare

 
Zur Übersicht
Mediaradar
radarteaser_block.jpg
HORIZONT.NET erweitert erneut sein Angebot. Mit dem kostenlosen Mediaradar können sich Nutzer ab sofort im Handumdrehen über die Entwicklung der TV-Monatsmarktanteile, der Printauflagen und der Online-Reichweiten informieren.
Jetzt ausprobieren!
Kreation

Die meist geklickten Kampagnen der letzten 30 Tage:

Kreation des Monats
logo_kreationdesmonats_teaser.jpg
Auf HORIZONT.NET wird zwölfmal im Jahr die Kreation des Monats gekürt. Anders als bei traditionellen Awards entscheidet keine aus Experten zusammengesetzte Jury über die Werbekampagnen, sondern die HORIZONT.NET-Nutzer selbst. Diese können jeweils für ihren Favoriten abstimmen. Zur Abstimmung
HORIZONTJobs
Stellenmarkt

1.653 Stellenangebote und 1.108 Bewerberprofile


Kreationsnewsletter
kreationsnewsletter_teaser.jpg
Der HORIZONT.NET Kreationsnewsletter
Der wochentägliche Newsletter HORIZONT.NET Kreation bietet Kreativen, Mediaplanern und Marketern neben den aktuellsten Kampagnen auch interessante Marktdaten wie den Branchencheck und die Werbeinsel des Tages.
Das bietet der Kreationsnewsletter
Jetzt bestellen
HORIZONT auf Facebook
Ranking inhabergeführte Agenturen: Serviceplan bleibt die Nummer eins
org.jpg
Das Gros der 50 größten inhabergeführten Agenturen konnte den Umsatz im vergangenen Jahr weiter ausbauen. Insgesamt stieg ihr Gross Income 2013 auf 889,5 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr (804,89 Millionen Euro) entspricht das einer Steigerung von 10,5 Prozent. Zur Meldung