Übernahme Serviceplan kauft spanische Agentur Publips

Donnerstag, 25. Februar 2016
Serviceplan-Manager Markus Noder (l.) und Florian Haller
Serviceplan-Manager Markus Noder (l.) und Florian Haller
Foto: Serviceplan
Themenseiten zu diesem Artikel:

Serviceplan Mediaplus Markus Noder Florian Haller


Die Agenturgruppe Serviceplan baut ihr internationales Angebot weiter aus. Ab sofort ist der inhabergeführte Werbedienstleister auch in Spanien präsent. Der Markteintritt erfolgt über eine Minderheitsbeteiligung an der Agentur Publips, die künftig unter dem Namen Serviceplan auftritt. Perspektivisch ist vorgesehen, dass die deutsche Gruppe die Mehrheit an der spanischen Firma übernimmt.
Publips ist an den Standorten Madrid und Valencia vertreten und beschäftigt insgesamt 60 Mitarbeiter. In Madrid soll langfristig auch ein "Haus der Kommunikation" mit den drei Marken Serviceplan, Plan.Net und Mediaplus entstehen. Angaben zum Kaufpreis und zum Honorarvolumen der neuen Agentur machen die Verantwortlichen nicht. Zu den Kunden von Publips gehören die Unternehmen Ikea, Amstel, Makro und Jack & Jones. Für Metro/Makro und Bahlsen wurden bereits erste Projekte zusammen mit der Serviceplan-Gruppe realisiert. Gegenüber anderen spanischen Agenturen dieser Größe weist Publips eine Besonderheit auf: Die von Luis Piquer geführte Firma verfügt über ein eigenes regionales Netzwerk mit Standorten auf den Balearen und Kanaren, in Katalonien sowie in Andalusien. "Regionale Aussteuerung ist in Spanien sehr wichtig", erläutert Markus Noder, Geschäftsführer bei Serviceplan International, dieses zusätzliche Angebot der Agentur.

Das Engagement der deutschen Werber kommt zu einer Zeit, da sich die Wirtschaft in Spanien weiter auf Erholungskurs befindet. Nachdem das Bruttoinlandsprodukt infolge der Wirtschafts- und Finanzkrise mehrere Jahre hintereinander geschrumpft war, geht die Tendenz seit 2014 wieder nach oben. Für das vorige Jahr rechnet die EU-Kommission mit einem Wachstum von 2,6 Prozent, für das laufende Jahr wird ein Plus von 2,8 Prozent prognostiziert. Allerdings herrscht wegen der sich verzögernden Regierungsbildung derzeit Unsicherheit darüber, wie es in dem Land weitergeht.

Serviceplan lässt sich davon offenbar nicht abschrecken. "Wir möchten unsere Dienstleistungen unseren Kunden in allen wichtigen Märkten Europas und der Welt anbieten. Spanien ist dabei ein zentraler und wachsender Markt", sagt Gruppenchef Florian Haller. Mit dem dortigen Markteintritt ist die Kernmarke Serviceplan nunmehr in zwölf Ländern in Europa und Asien vertreten. Markenübergreifend ist die Gruppe inzwischen sogar an mehr als 30 Standorten präsent. "Häuser der Kommunikation" mit allen drei großen Agentur-Labels gibt es außer in Hamburg und München beispielsweise in Paris, Wien, Zürich, Mailand, Brüssel und Dubai. Darüber hinaus gibt es Einzelniederlassungen in Städten wie Moskau, Peking und Seoul. Zu den international betreuten Kunden gehört BMW. mam
Meist gelesen
stats