Übernahme Havas kauft die Social-Media-Agentur Beebop

Dienstag, 16. Februar 2016
Neue Partner: Pedro Anacker, Christian Claus und Sven Wiesner (v.l.)
Neue Partner: Pedro Anacker, Christian Claus und Sven Wiesner (v.l.)
Foto: Havas

Die französische Havas-Gruppe macht Ernst mit ihrer Ankündigung, sich auch im deutschen Markt über Akquisitionen zu verstärken. Das Network übernimmt die auf Social und Ambient Media spezialisierte Agentur Beebop in Hamburg. Deren Gründer und Vorstände Pedro Anacker und Sven Wiesner bleiben als Geschäftsführer an Bord. Der neue Eigentümer erwirbt sämtliche Anteile an der 25 Mitarbeiter starken Agentur, die ab sofort unter dem Namen Havas Beebop auftritt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
Zu den Kunden der 2007 gegründeten Firma gehören Unternehmen und Marken wie Campari, Mobilcom-Debitel, Eprimo, Paypal und Langnese. Mit Havas wurden bereits erste Projekte realisiert, beispielsweise für Paypal, Deutsche Bank und Rabodirect. Beebop bietet Beratung, Konzeption und Campaigning in den Bereichen Social Media und Ambient Media. 2014 wurde das Team bei den European Excellence Awards als "European Newcomer Agency of the Year" ausgezeichnet. Die Akquisition ist bei Havas offenbar ganz oben aufgehängt. Immerhin äußert sich Konzernchef Yannick Bolloré zu dem im internationalen Vergleich eher überschaubaren Deal. "Unsere Akquisitionsstrategie ist auf spezialisierte, zukunftsorientierte Agenturen ausgerichtet. Da wir in Sachen Innovation und Kooperation  dieselbe Philosophie vertreten, passt Beebop perfekt zu uns", sagt der Franzose. Auch der deutsche Havas-Chef Christian Claus freut sich auf die Zusammenarbeit. "Nach erfolgreichen ersten Projekten für unsere Kunden war die Akquisition dieses kreativen Partners für uns eine logische Option", sagt der 48-Jährige.
Mit diesem Logo präsentiert sich die neue Havas-Tochter
Mit diesem Logo präsentiert sich die neue Havas-Tochter (Bild: Havas)


Beebop hatte im Jahr 2011 eine Kooperation mit Pixelpark vereinbart. Die börsennotierte Digitalagentur ist zwischenzeitlich mit dem Havas-Wettbewerber Publicis verschmolzen und dürfte in der neuen Eigentümerkonstellation nicht mehr als Partner infrage kommen. "Durch die Zugehörigkeit zur Havas-Gruppe haben wir nun die Chance, als spezialisierte Social-Media-Agentur unsere Kunden auch in anderen Kommunikationsbereichen und auf internationaler Ebene zu betreuen", fasst Co-Gründer Anacker die Vorteile des neuen Modells zusammen. Sein Partner Wiesner ergänzt: "Unser Ziel ist, weiter profitabel zu wachsen." mam

Mehr zum Thema lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 7/2016 vom 18. Februar
Meist gelesen
stats