#freeallreporters von Serviceplan Und plötzlich ist die TV-Moderatorin weg

Dienstag, 03. Mai 2016
Und plötzlich ist das Sendestudio leer
Und plötzlich ist das Sendestudio leer
Foto: Screenshot Youtube / serviceplan group

Mitten in einer Live-Sendung verschwindet eine Nachrichtensprecherin spurlos. Zurück bleibt ihr umgekippter Stuhl im verwaisten Studio. Mit diesem fiktiven Video gehen Reporter ohne Grenzen, der TV-Sender Euronews und die Agentur Serviceplan am heutigen Internationalen Tag der Pressefreiheit in die kommunikative Offensive.
Regelmäßig verschwinden Journalisten, weil sie ihre Arbeit ausüben, Skandale aufdecken und über Missstände berichten. Sie werden entführt, eingesperrt oder sogar getötet. Im vergangenen Jahr ließen laut der Organisation 67 Reporter ihr Leben, rund 150 sind weltweit inhaftiert. Lise Pedersen, Nachrichtensprecherin von Euronews, steht im Kampagnenclip stellvertretend für ihre Kollegen: Während einer Livesendung über Krawalle wegen eines fiktiven Korruptionsskandals eines nicht namentlich genannten Präsidenten verschwindet sie spurlos aus dem Studio in Lyon. Offenbar entführt von Aufständischen.

Nachdem sekundenlang das leere Studio gezeigt wird, erscheint auf dem Bildschirm Rubina Moehring, Vorstandsmitglied von Reporter ohne Grenzen. Mit eindringlichen Worten mahnt sie die Verteidigung der Presse- und Informationsfreiheit an. Die Aktion läuft unter dem Hashtag #freeallreporters, mit dem Internetnutzer weltweit ein Zeichen setzen sollen.

Auf Agenturseite verantwortet das Team um Cosimo Möller, Geschäftsführer von Serviceplan Campaign, die Kreation. Euronews strahlt das Video heute Nachmittag mehrmals in seinem Programm aus. Zudem läuft es auf der Website des Nachrichtensenders sowie auf Youtube. jeb
Meist gelesen
stats