Zum goldenen Hirschen Wie Das Telefonbuch zum überraschenden Helfer in der Not werden kann

Dienstag, 06. September 2016
ZgH hat für Das Telefonbuch zwei Bewegtbild-Spots entwickelt
ZgH hat für Das Telefonbuch zwei Bewegtbild-Spots entwickelt
Foto: Screenshot Youtube/Das Telefonbuch

Im Jahr 1881 erschien in Deutschland das allererste Telefonbuch - 135 Jahre später kämpft der Klassiker unter den Verzeichnismedien um seine Relevanz in der digitalen Ära. Gemeinsam mit der Agentur Zum goldenen Hirschen hat Das Telefonbuch nun eine humorvolle neue Kampagne gestartet, die im Zeitalter von Whatsapp und anderen Messenger-Diensten für wieder mehr persönlichen Kontakt plädiert.
Der Teletext ist nach Jahrzehnten seines Bestehens nach wie vor eine relevante Informationsquelle für viele Menschen, die Gelben Seiten mausern sich zum Content-Anbieter und Vorreiter von Location-Based-Services - und auch Das Telefonbuch findet in der digitalen Welt weiter seinen Platz. Um alle Zielgruppen entsprechend ihrer Interessen und Vorlieben zu erreichen, setzt die Servicegesellschaft auf einen Mehrklang aus Online, Mobil und Print. Und hofft auf mehr Telefonate: Die von Zum goldenen Hirschen kreierte Kampagne etabliert deshalb den neuen Slogan "Manchmal ist ein persönlicher Anruf durch nichts zu ersetzen".
So will die Marke dazu aufrufen, mehr in direkten persönlichen Kontakt mit Privatpersonen und Dienstleistern zu treten. Wie die zwei Online-Filme der neuen Kampagne zeigen, kann das die unbekannte Geliebte des eigenen Ehemanns sein oder der örtliche Tierhändler, falls der Hamster des Sohnemanns versehentlich einmal im Staubsauger gelandet ist. Neben den beiden 30-sekündigen Filmen launcht Das Telefonbuch auch zwei Hörfunk- und Webradio-Spots (21 und 23 Sekunden), abgerundet wird der Mediamix durch Mobile- und SEM-Maßnahmen. Für Mediastrategie und -planung sowie den Einkauf ist die Hamburger Agentur JOM Jäschke Operational Media verantwortlich. fam
Meist gelesen
stats