ZAW-Stellenanalyse Werber dringend gesucht

Donnerstag, 23. Juli 2015
Besonders Agenturen suchen Nachwuchs
Besonders Agenturen suchen Nachwuchs
Foto: Fotolia

Die Arbeitgeber der Kommunikationsbranche haben im 1. Halbjahr 2015 rund ein Viertel mehr Jobs ausgeschrieben als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Damit setzt sich der Trend des Gesamtjahres 2014 fort, in dem das Plus an Stellenangebote bei 22 Prozent lag.

Das ist das Ergebnis der Stellenanalyse des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW), für die der Verband die Stellenmärkte überregionaler Tageszeitungen und Fachzeitschriften sowie von Onlinestellenbörsen auswertet. "Die deutliche Zunahme der Jobangebote um 24 Prozent für das erste Halbjahr 2015 spiegelt die positive Grundstimmung und Erwartung der Branche für das Werbejahr 2015 wider, die sich unbeeindruckt von aktuell noch zurückhaltenden Werbeumsätzen zeigt", analysiert Manfred Parteina, Hauptgeschäftsführer des Dachverbands ZAW.

Stellenanbieter aus der Werbewirtschaft nach Anzahl der Inserate (1. Halbjahr)

Quelle: ZAW
Das Gros der 2230 offiziell ausgeschriebenen Offerten kommt erneut von den Werbeagenturen: Ihr Anteil liegt bei 80 Prozent (Vorjahreszeitraum: 84 Prozent). Allerdings ziehen anders als bei der Jahresbilanz 2014 die beiden anderen Branchensektoren mit: Die Medienhäuser haben in den ersten sechs Monaten des Jahres 71 Prozent und die werbungtreibenden Unternehmen 19 Prozent mehr Stellen für Kommunikationsspezialisten angeboten. Damit liegen Letztere erstmals wieder über der Zahl der Ausschreibungen von 2010, aber noch immer unter der Nachfrage von 2004, als sie mehr als 1000 Fachleute für das Arbeitsgebiet Kommunikation gesucht hatten.

Arbeitslosenzahlen absolut "Werbung und Marketing" 2013-2015

JahrArbeitslosenzahlVeränderung
201525.676- 3,2 %
201426.523+ 4,7 %
201325.342+ 8,0 %
Quelle: Bundesagentur für Arbeit, jeweils Juni / ZAW

Besonders stark nachgefragt wurden in den ersten sechs Monaten dieses Jahres die Berufe Texter (plus 60 Prozent), Grafiker/Mediendesigner (plus 34 Prozent), Mediaexperten (plus 28 Prozent) sowie Fachleute für Marketing und Werbung (plus 69 Prozent). Der ZAW weist erstmals in seiner Stellenstatistik die Berufe Konzeptioner, Planner und Account Manager separat aus, neu aufgenommen wurden zudem aufgrund steigender Zahlen der Berufsbereich Content-Experten. ems

Meist gelesen
stats