ZAW-Arbeitsmarktanalyse Deutlich mehr Jobs für Werber und Praktikanten

Donnerstag, 12. Februar 2015
Nachfrage wird weiter steigen: ZAW-Hauptgeschäftsführer Manfred Parteina
Nachfrage wird weiter steigen: ZAW-Hauptgeschäftsführer Manfred Parteina
Foto: ZAW

Die Arbeitgeber der Kommunikationsbranche haben im vergangenen Jahr mit 3724 Stellenangeboten 22 Prozent mehr Jobs für Werbefachleute ausgeschrieben als 2013. Auch die Zahl der Praktikantenstellen ist um 21 Prozent auf 1110 gestiegen.

Das Gros der Inserate stammt von Werbeagenturen mit 3136 Stellenangeboten, darunter 963 für Praktikanten. Die Zahl der Arbeitsplätze in der kommerziellen Kommunikation hat sich allerdings kaum verändert: Während die Mitarbeiterzahl im Agenturbereich und der Digitalwirtschaft weiter stieg, sank sie in der Druckindustrie.

Überraschend ist, dass die Agenturen trotz gesetzlichem  Mindestlohn ihr Angebot an Praktikantenstellen 2015 stabil halten wollen. Das ist das Ergebnis der Arbeitsmarktanalyse des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) für 2014.
Mindestlohn für Praktikanten
Bild: Colourus-Pic / Fotolia / Montage: HORIZONT

Mehr zum Thema

Trotz Mindestlohn Agenturen halten Angebot an Praktikantenstellen stabil

Um sie zu erstellen, durchforstet der ZAW die Stellenmärkte überregionaler Tageszeitungen und Fachmedien sowie Onlineportale.
ZAW-Stellenstatistik 2014: Stellenangebote für Werbeberufe
ZAW-Stellenstatistik 2014: Stellenangebote für Werbeberufe (Bild: ZAW/HORIZONT)
Auch für das laufende Jahr geht der ZAW von einer steigenden Nachfrage aus. Schließlich sind die Konjunkturprognosen der Kommunikationsagenturen positiv – laut der Herbstmonitor-Umfrage des Gesamtverbands Kommunikationsagenturen GWA rechnen drei Viertel der Chefs mit einer  Umsatzsteigerung. Durchschnittlich gehen die Verbandsmitglieder sogar von einem Plus von mehr als 8 Prozent aus.

Die konjunkturelle Entwicklung der Dienstleister kann als sicheres Indiz für ein wachsendes Stellenangebot für Werbefachleute gewertet werden. Schließlich belegt die ZAW-Stellenstatistik seit Jahren eine parallele Entwicklung von Werbekonjunktur und Stellenmarkt. Dabei liegt die Zahl der Offerten trotz des starken Zuwachses noch deutlich unter der im Jahr 2012, als insgesamt 4310 Jobs auf dem Markt waren.

Agenturen treiben Plus beim Jobangebot für Kommunikationsfachkräfte
Agenturen treiben Plus beim Jobangebot für Kommunikationsfachkräfte (Bild: ZAW/HORIZONT)
Gesucht haben die Arbeitgeber der Kommunikationsbranche im vergangenen Jahr vor allem nach Digitalexperten unter anderem für Arbeitsgebiete wie Social Media, Suchwortvermarktung und Webentwicklung. Aber auch klassische Werbeberufe wie Art Director, Kontakter und Schauwerber waren im vergangenen Jahr gefragt. „Die Werbewirtschaft wird ihre besondere Attraktivität noch deutlicher gegenüber dem Nachwuchs herausstreichen müssen, damit dieser sich für unsere Branche entscheidet. Auch andere Wirtschaftszweige suchen händeringend nach Digitalkräften“, stellt Manfred Parteina, Hauptgeschäftsführer des ZAW, fest. ems

Meist gelesen
stats