Worte des Jahres Die besten Zitate der Agentur-Entscheider

Mittwoch, 28. Dezember 2016
Foto: Scholz & Friends

2016 geht stramm auf sein Ende zu. Was von so einem Jahr bleibt, sind immer auch starke Sprüche. HORIZONT hat zum Ende des Jahres knackige Zitate den Bereichen Marketing, Agenturen und Medien zusammengetragen. Heute: Agenturen

Martin Pross, Geschäftsführer Kreation, Antoni, Berlin

(Bild: Scholz & Friends)
"An André Kemper ist sicher kein Sozialpädagoge verloren gegangen."

Mirko Kaminski, CEO Achtung, Hamburg

(Bild: achtung!)
"Wir wollen ein deutsches Droga 5 bauen."

Amir Kassaei, Chief Creative Officer DDB Worldwide, New York

(Bild: Matthias Kindler)
"Awards sind zu weltfremden Prototypenshows verkommen, bei denen Kreativität ausgezeichnet wird, die entweder keine Relevanz hat oder Probleme löst, die es gar nicht gibt."

Matthias Brüll, CEO Group M Deutschland, Düsseldorf

(Bild: MEC)
"Die Agenturmarken sind unsere Heroes und bleiben unsere Heroes."

Holger Jung, Aufsichtsrat Jung von Matt, Hamburg

"Jung von Matt ist anpassungsfähig wie moderner Stahl, aber nicht gusseisern."

Johann Freilinger, Co-Gründer und Head of Marketing SAP XM, Hamburg

(Bild: SAP)
"Unser Ziel ist, Onlinewerbung für den Empfänger wieder relevant zu machen."

Lars Lehne, CEO Syzygy, Frankfurt

(Bild: Syzygy)
"Agenturen müssen noch viel besser lernen, mit Near- und Off-Shoring-Modellen zu arbeiten."

Paul Remitz, CEO Mediacom, Düsseldorf

(Bild: Alexander Hassenstein / Getty Images)
"Alle Medien werden digital, alle digitalen Medien werden adressable, alles, was adressable ist, wird programmatisch. Das würde ich mir sogar tätowieren lassen."

Torben Hansen, Geschäftsführer Philipp und Keuntje, Hamburg

(Bild: PuK)
"Wer Agenturen ständig gegeneinander ausspielt, verringert die Chance auf tiefe Loyalität."

Christoph Nann, CCO FCB, Hamburg

(Bild: Serviceplan)
"Aus echten Briefings entsteht nur selten etwas wirklich Neues."

Troy Ruhanen, President & CEO TBWA Worldwide, New York

(Bild: TBWA)

"Die großen Netzwerke haben sich viel zu sehr ihren Auftraggebern angepasst. Alles ähnelt sich – die Büros, die Prozesse, sogar die Mitarbeiter."

Frank-Michael Schmidt, CEO Scholz & Friends, Hamburg/Berlin

(Bild: Scholz & Friends)
"Man kann nicht bei Chanel shoppen und den Bon von Kik erwarten."

Wolf Ingomar Faecks, Geschäftsführer Sapient Razorfish, München

(Bild: Sapient Nitro)
"Der Kreativchef ist nicht die Krone der Schöpfung."

Meist gelesen
stats