Werksvertrag Publicis und Facebook kooperieren auf breiter Front

Dienstag, 20. Mai 2014
Publicis-Gruppe schließt 500 Millionen Dollar-Deal mit Facebook
Publicis-Gruppe schließt 500 Millionen Dollar-Deal mit Facebook

Die Pariser Agenturgruppe Publicis wird in den kommenden Jahren eng mit Facebook zusammenarbeiten. Anfang der Woche unterzeichneten die beiden Partner einen Werksvertag, der sich auf 500 Millionen Dollar, das sind umgerechnet rund 365 Millionen Euro, belaufen soll. Es ist nicht der erste Deal dieser Art, der zwischen einer Agenturgruppe und den Internetgiganten Facebook, Google und Twitter geschlossen wird, aber bislang der umfangreichste.  Laut "AdAge" wurde das Abkommen mit Facebook unter der Federführung der weltweiten Mediaagentur-Chefin von Starcom Media Vest, Laura Desmond, nach monatelangen Verhandlungen geschlossen. Im Fokus der Zusammenarbeit dürften neue Formen der Markeneinbindung in das soziale Netzwerk sein. Und last but not least natürlich der Austausch und die Kombination der Facebookdaten über seine Nutzer mit den Konsumentendaten der Werbungtreibenden.

Durch den Werksvertrag mit Facebook werden sich die Publicis-Agenturen, wozu neben den Medianetworks Starcom, Media Vest, Zenith und Optimedia auch die Digitalagenturen Razorfish, Digitas und Rosetta ebenso wie die Kreativnetzwerke Publicis, Leo Burnett und Saatchi & Saatchi gehören, zumindest in der Anfangszeit eine Art Erstzugriffsrecht auf die neuen Werbemodule auf Facebook sichern.

Zunächst soll dieses Abkommen nur für Nordamerika gelten. Diese Einschränkung, die in der Meldung von "AdAge" genannt wird, kann sich allerdings nur auf die Kooperation zwischen den Agentur- und Facebook-Entwicklerteams beziehen. Denn sowohl Facebook als auch Publicis-Werbekunden wie Procter & Gamble und Coca-Cola sind ubiquitär präsent. Sie können theoretisch bald 100 Millionen Menschen pro Tag in den USA oder spezielle Nutzergruppen auf Facebook mit ihren neu konzipierten Markenbotschaften erreichen. ejej
Meist gelesen
stats