Werbespendings Carat hebt Prognose für den deutschen Werbemarkt an

Freitag, 09. September 2016
Auch 2017 geht es für die Werbebranche laut Carat aufwärts
Auch 2017 geht es für die Werbebranche laut Carat aufwärts
Foto: domuu/Fotolia

Der "Ad Spend Report" des Agenturnetworks Carat hält gute Nachrichten für die Werbebranche bereit: Auch ohne EM, Olympia und US-Präsidentschaftswahlen werden die Ausgaben für Werbung im kommenden Jahr zunehmen. Allerdings fällt das Wachstum schwächer aus als noch in diesem Jahr.
Während Carat für dieses Jahr ein globales Wachstum von 4,4 Prozent auf insgesamt 548,2 Milliarden US-Dollar prognostiziert, werden die weltweiten Ausgaben für Werbung im kommenden Jahr auf 570,4 Milliarden Dollar ansteigen, was einem Plus von 4,0 Prozent entspricht. Damit bewegt sich Carat oberhalb der Prognose des Wettbewerbers WPP, der für dieses Jahr ein Wachstum von 4,0 Prozent und weltweite Spendings von 529,1 Milliarden Dollar erwartet.
Größter Wachstumstreiber bleiben die digitalen Medien, die laut Carat sowohl in diesem als auch im kommenden Jahr weltweit im zweistelligen Bereich wachsen werden. TV wird derweil auch 2016 das Medium mit dem größten Marktanteil bleiben (41,1 Prozent) und auch im kommenden Jahr erneut wachsen, nämlich um 2,3 Prozent. Der Marktanteil soll dann noch bei 40,3 Prozent betragen.

Weltweites Wachstum der Werbeausgaben 2016 und 2017

Land20162017
Global4,44,0
Nordamerika5,03,8
USA5,03,8
Kanada3,03,0
Westeuropa2,92,7
Großbritannien5,44,6
Deutschland2,32,1
Frankreich0,91,2
Italien1,30,8
Spanien5,04,4
Zentral- und Osteuropa4,75,5
Russland6,25,2
Asien-Pazifik3,94,2
Australien5,44,5
China5,75,5
Indien12,013,9
Japan1,81,2
Lateinamerika10,09,8
Brasilien4,84,5
Quelle: Carat

Das Plus für das Jahr 2016 sei vor allem auf den robusten US-Markt zurückzuführen, der sich 5,0 Prozent im Plus befinde, sowie die Erholung in der Region Zentral- und Osteuropa (+ 4,7 Prozent). Besonders die Fußball-Europameisterschaft im Juni, die Olympischen und Paralympischen Spiele sowie die anstehenden US-Präsidentschaftswahlen sind die Wachstumsmotoren des laufenden Jahres.

Der deutsche Werbemarkt wird dem Report zufolge in diesem Jahr um 2,3 Prozent wachsen. Damit hebt Carat die Prognose aus dem März (+1,8 Prozent) noch einmal an. "Offenbar konnten weder die Flüchtlingskrise noch das EU-Referendum das Vertrauen der Konsumenten in die deutsche Wirtschaft schwächen", so die Studienautoren. Im nächsten Jahr soll das Wachstum stabil bleiben und 2,1 Prozent betragen.

Positiven Einfluss auf das hiesige Werbegeschäft dürften die neuen Technologien haben: So prognostiziert Carat, dass Programmatic Advertising bei uns in diesem Jahr um 45,4 und 2017 um 42,4 Prozent wachsen wird (Display und Video). Die Mobile-Spendings bleiben derweil mit Wachstumsraten von 50,5 Prozent (2016) und 45,6 Prozent (2017) stark im Aufwind. ire
Meist gelesen
stats