Werbefilmproduktionen Ende einer Ära: Markenfilm verlässt den Wedeler Wald

Donnerstag, 08. Oktober 2015
Die Markenfilm-Führungsriege ist künftig im Hamburger Karoviertel vereint: Johannes Bittel, Oliver Hack, Florian Beisert (v.l.)
Die Markenfilm-Führungsriege ist künftig im Hamburger Karoviertel vereint: Johannes Bittel, Oliver Hack, Florian Beisert (v.l.)
Foto: Markenfilm

58 Jahre nach ihrer Gründung verlässt Deutschlands größte Werbefilmproduktion Markenfilm seinen Stammsitz Wedel und zieht ins Hamburger Karoviertel. Damit folgt das Unternehmen seinen Tochterfirmen Markenfilm Crossing, Virus und Infected, die diesen Schritt bereits vor enigen Jahren gegangen sind. 

Man wolle die einzelnen Firmen inhaltlich stärker miteinander verzahnen, heißt es in einer offiziellen Presseerklärung. Auf diese Weise erhoffe man sich mehr Effizienz und Transparenz. "Wir arbeiten in einem People-Business", sagt Markenfilm-Co-Chef Johannes Bittel. Deshalb sei die Nähe zu den Agenturen bei der heutigen Geschwindigkeit und Intensität der Projekte unerlässlich. "Natürlich hängt auch ein Hauch Wehmut in der Luft. Aber die Vorfreude auf die neue Situation überwiegt bei weitem", ergänzt Bittel, dessen Großvater das Unternehmen einst in Wedel gegründet hatte.

Der Umzug betrifft insgesamt 65 Mitarbeiter, die von der schleswig-holsteinischen Kleinstadt vor den Toren Hamburgs ins Karoviertel im Herzen der Metropole umziehen werden. Das neue Office befindet sich fünf Gehminuten vom Neuen Pferdemarkt entfernt, wo Markenfilm Crossing, Mhoch4, Virus und Infected ansässig sind. "Für viele Kreative war Markenfilm immer die Produktion weit weg im Wald", sagt Geschäftsführer Florian Beisert. "Dies wird sich nun schlagartig ändern. Und das wird man spüren." bu

Meist gelesen
stats