Wechsel bestätigt Christof Biggeleben wird Chief Creative Officer bei Ressourcenmangel

Donnerstag, 01. Juni 2017
Christof Biggeleben geht zu Ressourcenmangel
Christof Biggeleben geht zu Ressourcenmangel
Foto: Sabine Engels

Die zur Hirschen-Group gehörende Agentur Ressourcenmangel bekommt einen neuen Chief Creative Officer: Ab sofort bekleidet Christof Biggeleben die Position, die mit Philipp Barth bis Ende 2015 letztmalig besetzt war. Der neue Mann kommt von Ketchum Pleon. Bei der PR-Agentur war Biggeleben zuletzt Executive Creative Director.
Über Biggelebens Wechsel hatte im März bereits der "PR-Report" berichtet, allerdings gibt es erst jetzt die offizielle Bestätigung von Ressourcenmangel. Gemeinsam mit Gründer und Geschäftsführer Benjamin Minack wird Biggeleben die Agenturgruppe mit Standorten in Berlin, Hamburg, Stuttgart und Dresden führen. Er verantwortet dabei das kreative Produkt der einzelnen Niederlassungen und soll die dortigen Teams in ihrer strategischen Weiterentwicklung und der Umsetzung innovativer Konzepte für deren Kunden unterstützen.
"Mit Christof haben wir einen Kommunikationsexperten gewonnen, der die Begeisterung für wirksame Lösungen teilt und mit seiner Erfahrung unsere kreative Arbeit bereichern wird", so Minack. Biggeleben selbst sagt über seine neue Aufgabe: "An Ressourcenmangel reizt mich die digitale DNA und die hier praktizierte empathische Verbindung von Technologie und Kreation. Ich freue mich darauf, diese Kombination gemeinsam mit den Teams in effiziente Kampagnen verwandeln zu können."

Biggeleben hatte seine berufliche Karriere laut seinem LinkedIn-Profil im Jahr 2005 als Berater bei Scholz & Friends gestartet und stieg anschließend bis zum Beratungschef von Scholz & Friends Agenda auf. Der Commarco-Tochter blieb er bis Juni 2012 treu, danach wechselte er als Head of Campaigning zur PR-Agentur Ketchum Pleon Germany. Dort wurde er im Mai 2016 zum ECD befördert. ire
Meist gelesen
stats