WPP Martin Sorrells Gehalt sorgt weiter für Unruhe

Montag, 30. Juni 2014
Martin Sorrell verdiente 2013 gut 30 Millionen Pfund (Bild: WPP)
Martin Sorrell verdiente 2013 gut 30 Millionen Pfund (Bild: WPP)


Die Bezüge von WPP-Chef Martin Sorrell sorgen innerhalb der weltgrößten Werbeholding weiterhin für Unruhe: Auf der Jahreshauptversammlung in London meldeten sich erneut Aktionäre zu Wort, um die Höhe von Sorrells Gehalt zu kritisieren. Laut Geschäftsbericht hatte der 69-Jährige im vergangenen Jahr insgesamt 29,8 Millionen Pfund (rund 36 Millionen Euro) verdient. Der "Financial Times" zufolge lehnten 16 Prozent der Aktionäre den Gehaltsreport von WPP ab, mit Enthaltungen summiere sich die Zahl auf 27 Prozent. Das ist zwar deutlich weniger als im Jahre 2012, als knapp 60 Prozent der Stimmberechtigten gegen die Entlohnungspolitik von WPP votierten. Allerdings zeigt sich, dass noch immer ein beachtlicher Teil der Aktionäre ein Problem mit Sorrells Gehalt hat. "Wie kann jemand 30 Millionen Pfund verdienen? Er bekommt 24.000 Pfund pro Stunde. Ist das fair?", echauffierte sich laut "Campaign Live" einer der Teilnehmer.

Der Chef von WPPs Gehaltskomitee Jeffrey Rosen wies allerdings darauf hin, dass Sorrells Bezüge auf einem Plan basierten, der von 80 Prozent der Aktionäre gebilligt worden sei. Diesen Plan, der sich an der Performance des Werbekonzerns orientiert, zurückzunehmen, wäre unfair und möglicherweise sogar eine rechtliche Frage. Sorrells Fixgehalt betrug im vergangenen Jahr 1,1 Millionen Pfund, rund 11 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Den Großteil seiner Bezüge machen Bonus- und Sonderzahlungen aus. ire
Meist gelesen
stats