WPP-Campus Hamburgische Bürgerschaft gibt grünes Licht für Bürokomplex auf dem Zeiseparkplatz

Freitag, 26. September 2014
Nächste Woche entscheidet sich, ob Scholz & Friends nach Ottensen ziehen wird
Nächste Woche entscheidet sich, ob Scholz & Friends nach Ottensen ziehen wird
Foto: Foto: Pro Wohnen Ottensen
Themenseiten zu diesem Artikel:

Zeiseparkplatz WPP Scholz & Friends Hamburg Fatih Akin


Gestern Abend debattierte die Hamburgische Bürgerschaft über den geplanten Bürokomplex auf dem Zeiseparkplatz, wo Scholz & Friends nebst weiteren Firmen der britischen WPP-Holding Anfang 2017 einziehen wollen. Ein Antrag der Linkspartei, die dieses Vorhaben stoppen will und stattdessen den Bau von 80 Wohnungen fordert, wurde von SPD und CDU mehrheitlich abgelehnt.

Damit haben die Bauherren Procom Invest und Quantum Projektentwicklung, die bereits mit WPP Germany in Frankfurt einen Mietvertrag geschlossen haben, eine weitere Hürde genommen. Maßgeblich ist jedoch die Kommission für Bodenordnung, die kommende Woche endgültig über den Bauantrag entschieden wird. Allerdings ist wohl kaum mit einem negativen Bescheid zu rechnen, nachdem die Hamburgische Bürgerschaft nun ihre Zustimmung gegeben hat.

Sehr zum Verdruss der Bürgerinitiative Pro Wohnen Ottensen, die mittlerweile mehr als 3000 Unterschriften - darunter auch von Prominenten wie dem Regisseur Fatih Akin und der Schauspielerin Nina Petri - gegen den WPP-Campus gesammelt hat. Vorvergangenen Samstag gingen zudem rund 600 Ottensener Bürger auf die Strasse, um gegen den geplanten Bürokomplex zu demonstrieren.

Der soll rund 60 Millionen Euro kosten und eine Fläche von mehr als 13000 Quadratmetern haben. Schon Anfang 2017 will dort Scholz & Friends Hamburg mit ihrem Tochterunternehmen Scholz & Friends Neumarkt einziehen. Außerdem sollen sechs weitere Hamburger Agenturen der WPP-Gruppe sowie fünf Hamburger Niederlassungen von deutschen WPP-Gesellschaften dort zusammengezogen werden. Der Mietvertrag läuft angeblich über 15 Jahre. ejej

Meist gelesen
stats