Von "Stromberg"-Regisseur Arne Feldhusen La Red präsentiert erste Arbeit für Verdi

Donnerstag, 10. September 2015
Die Hauptrolle spielt Batisan Reiber
Die Hauptrolle spielt Batisan Reiber
Foto: Screenshot Youtube / Verdi

Ende Juni hat die Agentur La Red den Digitaletat von Verdi gewonnen. Nun hat die Dienstleistungsgewerkschaft die erste Arbeit ihres neuen Agenturpartners gelauncht. Das Herzstück der Kampagne mit dem Motto "Macht immer Sinn" ist ein witziger Online-Spot, mit dem Verdi auf Mitgliederfang geht.
Mit einem humorvollen Plot will die Gewerkschaft die Nützlichkeit einer Verdi-Mitgliedschaft herausstellen: Ein junger Mann macht einen Städtetrip und schlürft dabei fortwährend aus einem riesigen Getränkebecher. Nach einer gewissen Zeit merkt er, dass er dringend auf die Toilette muss. Doch auf der Suche nach dem stillen Örtchen findet er sich plötzlich in einer ziemlich prekären Lage wieder und trifft dabei auf eine äußerst illustre Frau im Bärenkostüm. Die Botschaft der Kampagne: Viele Mitgliedschaften machen nur einmal Sinn. Eine immer: Die Mitgliedschaft bei Verdi. Fans von "Stromberg" und "Tatortreiniger" dürfte die Handschrift des verantwortlichen Regisseurs sowie des Komponisten sofort auffallen. Grimme-Preisträger Arne Feldhusen, ein enger Freund Agenturchef Matthias Maurer, saß auf dem Regiestuhl. Die Musik steuerte Carsten Meyer "Erobique" bei, der auch schon die Titelmelodie für "Tatortreiniger" lieferte.

Exklusiv für Printabonnenten

Ein ausführliches Agenturporträt über La Red lesen HORIZONT-Abonnenten in der aktuellen Wochenzeitung, die auch auf Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Zu sehen ist das Video (Produktion: Bigfish) auf dem Youtube-Kanal von Verdi sowie der eigens erstellten Kampagnenwebsite Macht-immer-sinn.de. Auf letzterer finden Nutzer unter anderem zehn Gründe für eine Mitgliedschaft bei Verdi. Flankiert wird der Film von umfangreichen Social-Media-Maßnahmen. Agenturseitig verantwortet Kreativdirektor Jan Hellberg den Auftritt.

La Red, die mit ihrer Gaming-App "GT Ride" für Kia im vergangenen Jahr zahlreiche Kreativpreise abgeräumt hatte, ist mit Standorten in Hamburg und Berlin vertreten. Zu ihren weiteren Kunden gehören Unitymedia, Beiersdorf, Ebay und Ferrero. jeb
Meist gelesen
stats