Influencer mal anders Wie Heimat zwei Fischmarkt-Originale zu Botschaftern der Volksbanken macht

Donnerstag, 27. April 2017
Heimat rückt zwei urige Markthändler aus Hamburg in den Fokus der Volksbanken-Kampagne
Heimat rückt zwei urige Markthändler aus Hamburg in den Fokus der Volksbanken-Kampagne
Foto: Screenshot Youtube

Markthändler haben im besten Fall ja nicht nur die frischsten und besten Produkte im Angebot, sondern gerne auch einen deftigen Spruch auf Lager. Für die neue Online-Kampagne der Volksbanken Raiffeisenbanken macht Heimat Berlin zwei Originale vom Hamburger Fischmarkt zu Werbestars - und lässt Aal-Martin und Blumen-Gitte für die Online- und Mobile-Banking-Services des Bankenverbands trommeln.
In insgesamt acht Spots erklären die beiden Protagonisten in unnachahmlich vorlauter und norddeutsch-charmanter Art und Weise vermeintlich komplizierte Produkte wie Scan2Bank, Paydirekt oder die VR-Banking-App - und bringen deren Nutzen vor dem Marktpublikum so gewohnt sicher auf den Punkt. Alle Clips verlinken auf die Landingpage VR.de/kannwas, wo Nutzer detaillierte Informationen zu den beworbenen Services finden.
Mit der Kampagne wollen die Volksbanken Raiffeisenbanken nicht nur ihre Markenwerte Ehrlichkeit, Klarheit und Bodenständigkeit vermitteln, sondern auch die eigenen Online- und Mobile-Banking-Leistungen erklären, die noch zu wenigen Kunden bekannt sind - ein Plan, der dank der ungewöhnlichen Markenbotschafter aufgeht. "Für uns ist die Idee der Markthändler eine andere Art Influencer-Kampagne. Zwar haben unsere Protagonisten keine Millionen Follower, sind dafür aber einzigartig und 100 Prozent glaubwürdig", sagt Nico Buchholz, Unitleitung bei Heimat Berlin.
Marc Weegen, Abteilungsleiter Markenkommunikation beim Bundesverband Deutsche Volksbanken und Raiffeisenbanken, ergänzt aus Kundensicht: "Als dezentrale Bankengruppe merken wir immer wieder, dass die Menschen mit uns sympathisieren, jedoch nicht jeder unsere leistungsfähigen Services in ihrem umfangreichen Spektrum kennt. Das wollen wir nun mit der zunächst rein online ausgesteuerten Kampagne ändern."
Produziert wurden die Spots auf dem Hamburger Fischmarkt von Czar Berlin. Regie führte Johannes Schrödertt 

Die übrigen Spots der Kampagne:

Meist gelesen
stats