Vodafone-Pitch Group-M-Netzwerk MEC gewinnt weltweiten Mediaetat

Freitag, 11. April 2014
OMD verliert weltweiten Mediaetat von Vodafone nach 17 Jahren
OMD verliert weltweiten Mediaetat von Vodafone nach 17 Jahren

Der globale Mediapitch von Vodafone mit einem Volumen von rund 725 Millionen Euro (rund eine Milliarde Dollar) ist entschieden. Laut Informationen von HORIZONT.NET wird das Medianetzwerk MEC dieses globale Budget in Zukunft betreuen. Damit endet die Zusammenarbeit des Telekommunikationskonzerns mit der Omnicom-Tochter OMD nach 17 Jahren, was im internationalen Mediageschäft schon fast eine halbe Ewigkeit ist. Wie britische Fachmedien bereits vor einigen Wochen berichtet haben, soll es OMD nicht in die Endrunde dieser Wettbewerbspräsentation geschafft haben. Stattdessen wurde gemutmaßt, dass das Dentsu Aegis Network mit seinen Agenturmarken Carat und Vizeum und Group M das Finale unter sich ausmachen werden.

Eine Gruppenlösung wird es bei Vodafone aber nicht geben. Noch im Laufe des Jahres wird das MEC-Network den Etat übernehmen. Es gehört mit Maxus, Mediacom und Mindshare zur WPP-Tochter Group M.

Ein genauer Zeitpunkt für die Etatübergabe ist noch nicht bekannt. Im deutschen Büro von MEC in Düsseldorf wird der Neukunde mit einem Mediavolumen im dreistelligen Millionenbereich zu Buche schlagen.

Die Entscheidung zugunsten der Group M-Agentur MEC lässt in jedem Fall aufhorchen. Denn sie konnte sich gegen OMD durchsetzen, deren New Yorker Mutterkonzern Omnicom vermutlich im Herbst mit der Pariser Publicis-Gruppe fusionieren wird. Vorrangiges Ziel dieses Mergers wird die Formation der größten Mediaagentur-Gruppe der Welt sein. Die Pitch-Entscheidung wurde bislang weder von Vodafone noch von MEC bestätigt. ejej
Meist gelesen
stats