Vodafone LLR realisiert Pionier-Segelevent im Rahmen der "Firsts"-Kampagne

Dienstag, 23. September 2014
Ausschnitt aus dem Kampagnenmotiv
Ausschnitt aus dem Kampagnenmotiv
Foto: Kreation: Lukas Lindemann Rosinski

Die Hamburger Agentur Lukas Lindemann Rosinski realisiert einen weiteren Beitrag im Rahmen der weltweiten "Firsts"-Kampagne von Vodafone. Im Mittelpunkt des aktuellen Auftritts steht der Segelsportler Lasse Klötzing, der mit mithilfe des LTE/4G-Netzes von Vodafone die "Mona Lisa" auf der Ostsee segeln will.

Klötzing will das weltberühmte Kunstwerk von Leonardo Da Vinci innerhalb von drei Tagen anhand der Informationen von über 40.000 GPS-Daten entstehen lassen. Um dieses Ziel zu erreichen tauscht das Mitglied des Audi Sailing Teams Germany sein Ein-Mann-Boot gegen eines der schnellsten Segelboote der Welt: einen Great Cup 32 High-Performance-Katamaran. Die Aktion findet vom 26. bis 28. September statt und kann live auf der Kampagnen-Website firstsailedmonalisa.com mitverfolgt werden. Dort werden die GPS-Daten visualisiert und die digitale "Mona Lisa" auf diese Weise erlebbar gemacht.

Bereits seit vergangenen Freitag macht ein Teaser-Film auf das verrückte Projekt aufmerksam. Die Kampagnen-Webseite liefert umfangreiche Informationen über Klötzing und sein Vorhaben. Außerdem kann man dem Segler über digitale "Bojen" #Rueckenwind geben. Die persönlichen Nachrichten werden ihm während des Segel-Events per Bord-Tablet übermittelt.

Lukas Lindemann Rosinski hat die Kampagne gemeinsam mit der Sportagentur Konzeptwerft entwickelt. Der Auftrag kam über das Audi Sailing Team zustande und ist laut LLR-Geschäftsführer Bent Rosinski ein einmaliges Projekt für Vodafone. Stammbetreuer Jung von Matt (JvM) muss sich also keine Sorgen machen. Bei der Realisierung des Teaserfilms wurde LLR von Markenfilm Crossing unterstützt (Regie: Kai Klinke). Gemeinsam mit ihrer Schwesterfirma Infected übernimmt Markenfilm Crossing auch die gesamte Dokumentation des Projektes.

Vodafone hat bereits Anfang des Jahres den Startschuss für sein Firsts-Programm gegeben. Die Initiative soll zeigen, wie wichtig die von Vodafone bereitgestellte Mobilfunktechnologie inzwischen für viele Menschen ist. Ziel der "Firsts"-Aktionen ist es, eine stärkere emotionale Bindung zu den Konsumenten aufzubauen. Auch JvM hat bereits ihren Teil zu der weltweiten Kommunikationsoffensive beigetragen: Im Mai präsentierte die Agentur das kulturhistorische Projekt "Viva Communication", deren Ziel die Rettung der beinahe ausgestorbenen mexikanischen Sprache "Ayapaneco" ist. Jung von Matt/Alster hat gerade erst einen goldenen Clio für diese Kampagne erhalten. bu

Meist gelesen
stats