Visa Kreditkarten-Riese stellt Mediaagentur-Beziehungen auf den Prüfstand

Donnerstag, 16. April 2015
Visa überprüft seine Agenturbeziehungen im Media-Bereich
Visa überprüft seine Agenturbeziehungen im Media-Bereich
Foto: Unternehmen
Themenseiten zu diesem Artikel:

OMD Advertising Age Antonio Lucio Omnicom Hewlett-Packard


Alles neu im Mediaagentur-Pool von Visa? Laut "AdAge" hat das Kreditkartenunternehmen zum Pitch um sein globales Media-Mandat geladen. Der Branchendienst beruft sich dabei auf Insiderinformationen.
Dem Bericht zufolge sei das Auswahlverfahren bereits gestartet. Es ist das erste Mal seit über sieben Jahren, dass Visa seine Mediaagentur-Beziehungen auf den Prüfstand stellt. Damals, im Herbst 2007, konnte vor allem die Omnicom-Agentur OMD ihr bestehendes Mandat in den USA um weitere Etats ausbauen. Für Visa war dieser letzte Pitch von entscheidender Bedeutung, fand er doch im Rahmen der Neustrukturierung des Unternehmens statt. Seinerzeit wurde auch Antonio Lucio zum globalen CMO ernannt - und damit schließt sich dieser Tage ein Kreis: Denn Lucio hat vor wenigen Tagen angekündigt, Visa noch in diesem Monat zu verlassen, um bei Hewlett-Packard anzuheuern. In die Auswahl des neuen Media-Agenturenpools wird der 55-Jährige also nicht mehr eingebunden sein.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat Visa insgesamt rund 900 Millionen US-Dollar in sein weltweites Marketing gesteckt - davon allein in den USA etwa 113 Millionen US-Dollar in Media, wie "AdAge" errechnet hat. In Deutschland und Europa wird Visa im Mediabereich von MEC Global betreut. tt
Meist gelesen
stats