Mindestlohn Wann sind die 8,50 Euro für Praktikanten fällig?

Montag, 09. Februar 2015
Seit Jahresbeginn steht auch einigen Praktikanten der Mindestlohn zu
Seit Jahresbeginn steht auch einigen Praktikanten der Mindestlohn zu
Foto: Colourus-Pic / Fotolia / Montage: HORIZONT

Das Mindestlohngesetz ist Fakt: Seit Jahresbeginn müssen Arbeitgeber ihren Beschäftigten mindestens 8,50 Euro brutto pro Stunde zahlen. Aber wie eigentlich jede andere Regel auch, hat diese ein paar Ausnahmen, die unter anderem auch Praktikanten betreffen. Ausgenommen vom Mindestlohn sind die sogenannten Pflichtpraktika, Praktika zur Orientierung, studien- beziehungsweise ausbildungsbegleitende Praktika sowie Praktika im Zuge von Einstiegsqualifizierungen und Berufsbildungsvorbereitungen.

Mit dem Mindestlohn bezahlt werden müssen Praktikanten, "bei deren Tätigkeit nicht der Erwerb von Wissen und Fähigkeiten im Vordergrund steht, sondern die Erledigung im Betrieb anfallender Arbeiten", schreibt Wolfgang Strba, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht, in einem ausführlichen Fachbeitrag in der aktuellen Ausgabe von HORIZONT. Strba ist häufig für Agenturen beziehungsweise deren Arbeitnehmer tätig und kennt sich mit dem Dilemma aus, das viele Agenturen betrifft, die bislang in der Regel sechsmonatige Praktika vergeben haben – oft an Absolventen, die sich beruflich orientieren wollen, aber aufgrund ihres abgeschlossenen Studiums nicht mehr unter die Ausnahmen fallen.

Branchenverbände wie der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA, die Gesellschaft der Public Relations-Agenturen (GPRA) und die Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG) unterstützen derweil ihre Mitglieder mit praktischen Hilfen zum Thema Praktikanten und Mindestlohn: So widmet sich der GWA detailliert dem Thema in einer Broschüre für seine Mitgliedsagenturen. Anhand verschiedener Beispiele erläutert darin Rechtsanwalt Joachim von Groote-Kohler unter anderem die vier Ausnahmefälle und die Berechnung des Mindestlohns. Die in der GPRA organisierten Agenturen haben sich auf Mindeststandards geeinigt, die künftig die Basis der Praktikantenausbildung bei ihnen bilden sollen. "Wir wollen deutlich machen, dass die führenden deutschen Agenturen gute Ausbildungsbedingungen bieten", sagt Birgit Krüger, Präsidiumsmitglied und Ausbildungsbeauftragte des Verbands. In den Mindeststandards für Praktikanten sind Lernziele, Organisatorisches und die Anforderungen an die Praktikanten formuliert.

Die DPRG wiederum hat Leitlinien für die studentische Arbeit erarbeitet, die "Mindeststandards der beruflichen Ausbildung konkretisieren, eine Vergleichbarkeit studentischer Arbeit gewährleisten sowie die gegenseitigen Erwartungen von Arbeitgebern und Studenten besser erfüllen" sollen, sagt Co-Autor Alexander Böhm. ems

Meist gelesen
stats