Verbände GWA geht nach Berlin

Freitag, 14. Oktober 2016
Geschäftsführer Ralf Nöcker wird das GWA-Büro in Berlin leiten
Geschäftsführer Ralf Nöcker wird das GWA-Büro in Berlin leiten
Foto: GWA

Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA will seine Lobbying-Aktivitäten verstärken. Dafür richtet die Interessenvertretung eine Repräsentanz in Berlin ein. Das Büro wird von Geschäftsführer Ralf Nöcker geleitet, der in die Hauptstadt umzieht. Die Geschäftsstelle in Frankfurt bleibt als Hauptsitz erhalten.
"Wenn wir uns politisch mehr Gehör verschaffen wollen, müssen wir näher an die Entscheider ran", begründet GWA-Präsident Wolf Ingomar Faecks die Entscheidung für Berlin. Zudem stellt der Verband einen eigenen Juristen ein, der den Vorstand und Geschäftsführer Nöcker bei politischen Themen beraten und unterstützen soll. Über die Frage, inwieweit der GWA selbst Lobbying betreiben soll und kann, hat es in der Vergangenheit immer wieder Diskussionen gegeben. Frühere Vorstände und Präsidenten haben dafür vor allem den Dachverband ZAW in der Pflicht gesehen. Aufgrund der vielfältigen – hin und wieder auch gegenläufigen Interessen – der dort versammelten Einzelverbände hat die aktuelle GWA-Führung entschieden, sich bei politischen Themen stärker selbst zu engagieren. Ein Thema, bei dem man bereits selbst auf den Plan getreten ist, war das Thema Mindestlohn. Aktuell werden unter anderem Gespräche geführt, um möglichen weiteren Einschränkungen in Sachen Werbefreiheit zu begegnen. Zuletzt hat der GWA zusammen mit dem ZAW eine Studie veröffentlicht, die die positiven Auswirkungen von Werbung auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung thematisiert. mam
Meist gelesen
stats