VCCP Kreativchef Oliver Frank steigt aus, S&F-Mann Fillinger wird Nachfolger

Dienstag, 01. November 2016
Robin Karakash (l.), Wiebke Dreyer und Carsten Fillinger führen VCCP Berlin
Robin Karakash (l.), Wiebke Dreyer und Carsten Fillinger führen VCCP Berlin
Foto: VCCP

Die Berliner Agentur VCCP hat einen neuen Kreativchef. Co-Gründer Oliver Frank zieht sich nach sieben Jahren zurück, um sich anderen Projekten zu widmen. Die Nachfolge tritt Carsten Fillinger an, bislang Executive Creative Director bei Scholz & Friends Berlin. Mit dem Wechsel geht eine Erweiterung im Management einher. VCCP wird künftig von einem Trio geführt.

Neben Beratungschef Robin Karakash und Fillinger gehört auch Strategiechefin Wiebke Dreyer der Geschäftsführung an. Sie ist seit 2009 für die Agentur tätig. Der neue Kreativchef Fillinger betreute bei seinem bisherigen Arbeitgeber Kunden wie Innogy, Montblanc und DKV. Zudem war er laut Auskunft von VCCP am Aufbau der Content bei Scholz & Friends beteiligt. Der 44-Jährige gilt zudem als Digitalexperte. In der Vergangenheit war er für Agenturen wie Neue Digitale (heute: Razorfish) und Scholz & Volkmer tätig. "Ich bin froh, dass wir mit Carsten den richtigen Mann gewinnen konnten. Er vereint durch seine Stationen bei Top-Agenturen kreative Exzellenz mit dem Hintergrund digitaler und integrierter Markenführung", sagt Beratungschef Karakash.

Gleichzeitig betont der Agenturmanager, dass der Ausstieg von Co-Gründer Frank in bestem Einvernehmen erfolge. Frank wolle andere Projekte verfolgen, über die zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht zu sprechen sei. VCCP arbeitet für Kunden wie ING-Diba, BMW Motorrad, Mobile.de und Nike. Zuletzt verlor die Agentur ihre Leadrolle bei der "Bild"-Zeitung, ist aber weiter im Dienstleister-Pool des Boulevardblatts vertreten. Auf internationaler Ebene hat sich das VCCP-Netzwerk gerade den Europa-Etat von Canon gesichert. mam  

Meist gelesen
stats