Upljft Thjnk und Facelift starten Joint Venture für Social Advertising

Dienstag, 17. November 2015
Die Initiatoren des Joint Ventures: Benjamin Schroeter (Facelift) und Michael Trautmann (Thjnk)
Die Initiatoren des Joint Ventures: Benjamin Schroeter (Facelift) und Michael Trautmann (Thjnk)
Foto: Thjnk

Es ist ein ambitioniertes Projekt: Die Kreativagentur Thjnk und das Adtech-Unternehmen Facelift haben ein Joint Venture auf den Weg gebracht, das das Feld des Social Media Advertising nachhaltig verändern soll. Das Ziel von Upljft: Die Entwicklung echter Branding-Kampagnen auf Facebook, Twitter, Instagram und Co.
Mit Upljft wollen Thjnk und Facelift laut eigenen Angaben alle Kompetenzen vereinen, die erfolgreiche Werbekampagnen in Social Media brauchen: Während die Agentur dabei Strategie und Kreation bereitstellt, fokussiert sich der Adtech-Dienstleister auf die Faktoren Technologie und Distribution für die sozialen Netzwerke. Die neu gegründete GmbH will so nicht weniger liefern, als optimierte Social-Media-Kommunikation aus einer Hand, die ein neues Level an Marken-Relevanz für die Kunden erreichen soll. "Wir sehen aktuell eine große Lücke im Markt: Über Social Media Advertising findet bisher noch wenig gut gemachtes Branding statt. Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest bieten eine riesige Reichweite und gleichzeitig völlig neuartige Möglichkeiten des Targetings", sagt Facelift-Geschäftsführer Benjamin Schroeter, im Interview bei "Online Marketing Rockstars". "Allerdings wird hier bisher größtenteils komplett generisch gearbeitet, indem Material aus anderen Kanälen einfach auf Social Media 'verlängert' wird. Das ist ganz einfach darin begründet, dass Werbung auf Social-Media-Plattformen allen voran Facebook extrem technisch geworden ist und die Kreativindustrie bisher wenig Detailverständnis dafür aufgebracht hat." Genau diese Lücke wolle man mit Upljft füllen und Kreativität und Technologie zu einer Einheit formen, "um so auch anspruchsvolle Branding-Kampagnen optimal in Social Media zu realisieren".
Mit Uplift wollen Thjnk und Facelift die Kompetenzen vereinen, die Social Advertising braucht
Mit Uplift wollen Thjnk und Facelift die Kompetenzen vereinen, die Social Advertising braucht (Bild: Thjnk)
Besonderen Wert legen die Verantwortlichen um Schroeter und Thjnk-Geschäftsführer Michael Trautmann darauf, dass mit Uplift zwei Unternehmen ihre Kernkompetenen zu einem völlig neuen Angebot kombinieren, das noch niemand biete - im Markt in absehbarer Zeit aber stärker nachgefragt sein wird: "Es gibt ja heute keinen großen Werbetreibenden mehr, dem man die Bedeutung von Facebook, Twitter, Instagram oder Pinterest erklären muss", so Trautmann. "Ich bin aber sicher, dass viele Player sich die Frage stellen, wie sie diese Kanäle bestmöglich bespielen. Und hier machen wir mit Upljft ein Angebot, das hierfür die aus unserer Sicht bestmögliche Antwort liefert."

Das Unternehmen wird von Jan Bechler, Chief Digital Officer bei Thjnk, und Dirk Weipert, CFO bei Facelift, geführt. Den beiden wird dazu ein Team "erfahrener Kreativer" und zusätzliche projektspezifische Ressourcen bereitgestellt. Dabei sei man vom Start weg mit allem ausgestattet, was nötig sei, um loszulegen. Und auch Startkunden aus unterschiedlichsten Industrien sind laut Trautmann und Schroeter bereits gewonnen. Konkrete Namen könne man allerdings erst in vier bis sechs Wochen nennen. tt
Meist gelesen
stats