Umbenennung Draft FCB kehrt zu früherem Namen zurück

Montag, 10. März 2014
So sieht das neue FCB-Logo aus (Foto: Agentur)
So sieht das neue FCB-Logo aus (Foto: Agentur)

Worüber bereits Anfang des Jahres spekuliert wurde, wird jetzt offiziell vollzogen: Das Agenturnetwork Draft FCB kehrt zu seinem früheren Namen zurück. Ab sofort firmiert die Interpublic-Tochter wieder unter FCB - Foote, Cone & Belding. Die Umbenennung hat der seit einem halben Jahr amtierende CEO Carter Murray heute bekanntgegeben.
FCB-Chef Carter Murray (Foto: Agentur)
FCB-Chef Carter Murray (Foto: Agentur)
"Die beiden Einheiten wurden vor sieben Jahren verschmolzen. Inzwischen haben wir ein nahtloses Angebot. Es ist Zeit, unseren Markennamen zu vereinfachen", sagt der Network-Chef. Die neue Corporate Identity mit einem bunt gehaltenen FCB-Logo sieht verschiedene Varianten vor. So treten die meisten Büros mit dem Namenszusatz ihrer Stadt auf, also FCB Chicago, FCB Paris oder FCB Hamburg. Zudem gibt es die Möglichkeit, übernommene Firmen in das Label zu integrieren, wie zum Beispiel bei FCB Inferno in London. Auch Spezialisierungen wie bei FCB Health können zum Ausdruck kommen. Eine weitere Option sieht vor, profilierte Personen in den Mittelpunkt zustellen. So tritt das New Yorker Büro künftig unter dem Namen FCB Garfinkel auf.

Howard Draft, dessen Name aus dem Agenturlabel verschwindet, bleibt als Executive Chairman weiter an Bord. Laut Auskunft von Murray unterstützt er die Umbennung und Neuausrichtung. Wie das neue Branding am Standort in München umgesetzt wird, ist offenbar noch nicht geklärt. Fest steht dagegen: Das deutsche Stammhaus in Hamburg agiert künftig unter den Namen FCB Hamburg. An der Spitze steht Executive Vice President Erika Darmstädter. mam
Meist gelesen
stats