Umbau Saatchi & Saatchi schafft Regionalstruktur ab

Donnerstag, 02. April 2015
Technologiechef Aexander Stendel (l.) und Christian Rätsch haben umgebaut
Technologiechef Aexander Stendel (l.) und Christian Rätsch haben umgebaut
Foto: Saatchi & Saatchi

Das Network Saatchi & Saatchi hat sich eine neue Struktur verpasst. Das bisherige Organisationsmodell mit regionalen Zentralen für die einzelnen Kontinente wurde abgeschafft. Stattdessen ordnet die Publicis-Tochter ihr Geschäft künftig nach der Bedeutung der Märkte. Die zehn wichtigsten - darunter Deutschland - werden in einem eigenen Cluster gebündelt. An der Spitze dieser Gruppe steht COO Chris Foster. Die übrigen Länder werden in einer Einheit gebündelt, die der bisherige Europamanager Justin Billingsley führt.
"Wir haben eine Hierarchieebene herausgenommen und stehen jetzt in direktem Kontekt mit der weltweiten Führung", sagt Deutschland-CEO Christian Rätsch. Er gehört dem Global Leadership Team an, in dem die Chefs der zehn wichtigsten Märkte sitzen. Weltweiter CEO von Saatchi & Saatchi ist Robert Senior, Executive Chairman und das Gesicht des Networks nach außen ist Kevin Roberts. Auch in Deutschland hat die Agentur umgebaut. Das betrifft vor allem die internen Abläufe. Im Kern geht es darum, die inhaltliche Kundenbetreuung vom Projektmanagement zu trennen. Hintegrund ist, sich besser für immer weiter zunehmende Projektgeschäft aufzustellen. Dafür hat Saatchi & Saatchi die Organisationsstruktur der im vorigen Jahr akquirierten Digitalagentur Zweimaleins übernommen. Sie unterscheidet schon länger zwischen Client Lead (Kundenbetreuung) und Client Service (Projektmanagement).
„Wir müssen unsere Strukturen so aufsetzen, dass genug Zeit für die eigentliche Arbeit bleibt.“
Alexander Stendel
"Wir müssen unsere Strukturen so aufsetzen, dass genug Zeit für die eigentliche Arbeit bleibt", sagt Zweimaleins-Chef Alexander Stendel, de in Personalunion Technologiechef von Saatchi & Saatchi Deutschland ist. Im Digitalbereich sind Projektaufträge von jeher an der Tagesordnung. Dementsprechend sind die Agenturen aus diesem Segment besser darauf eingestellt als viele klassische Anbieter. Inzwischen haben aber viele von ihnen das Problem erkannt und stärken ebenfalls das eigene Projektmanagement.

Punkten konnte das Network unterdessen mit seinem neuen Label Saatchi & Saatchi Pro beim Kunden Deutsche Telekom. Das von Stendel geführte Team konnte sich den Auftrag für dei Weiterentwicklung der Online-Plattform "Mittelstand - Die Macher" sichern, das im vorigen Jahr gestartet wurde. Die Markteinführung wurde von der Hamburger Agentur Philipp und Keuntje begleitet. mam

Alle Details erfahren HORIZONT-Abonnenten in der aktuellen Wochenzeitung, die auch auf  Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonennten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.
Meist gelesen
stats